Messer-Angriff auf den Bürgermeister der Stadt Altena

Hagener Hollstein-Prozess: Plädoyers und Urteil sind für diesen Termin geplant

+
Das Hagener Schwurgericht mit seinem Vorsitzenden Jörg Weber-Schmitz (Mitte) hob am Donnerstag den Haftbefehl gegen Werner S. auf. Im Prozess um den Angriff auf Dr. Andreas Hollstein geht es jetzt noch um vorsätzliche Körperverletzung und Bedrohung.

Altena - Das Verfahren um den Angriff auf Andreas Hollstein, den Bürgermeister der Stadt Altena vor dem Landgericht zu Hagen geht auf die Zielgerade.

So teilte die Pressestelle des Landgerichtes am Freitagmittag, 8. Juni, mit, dass das Verfahren gegen Werner S. am Montag, 11. Juni, um 9.30 Uhr, im Saal 101, fortgesetzt wird. 

Die Kammer beabsichtigt dann, an diesem Tage die Plädoyers entgegen zu nehmen. Für den Fall, dass keine weiteren Anträge gestellt werden oder die Beendigung des Verfahrens hindernde Erklärungen erfolgen, sei mit einer Urteilsverkündung zu rechnen.

Bereits auf freiem Fuß

Die Kammer hatte am Donnerstag, 7. Juni, bereits den Haftbefehl gegen den Angeklagten mit der Begründung aufgehoben, dass nach vorläufiger Würdigung der Ergebnisse der bisherigen Beweisaufnahme kein Tötungsvorsatz mehr angenommen werden könne. 

Die Kammer hat zudem den Hinweis erteilt, dass möglicherweise eine Verurteilung wegen gefährlicher Körperverletzung in Betracht komme.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.