Ost und West für „die eine Welt“

+
Angelika Mosch koordiniert den Austausch.

ALTENA - Wenn die Burgstadt am Wochenende des 9. und 10. September ihren 650. Geburtstag feiert, sind auch Gäste aus Weißrussland dabei. Der Freundeskreis Städtepartnerschaft Altena-Pinsk erwartet „20 junge Leute im Alter von 15 bis 18 Jahren und zwei Busfahrer aus Pinsk“, sagt Angelika Mosch.

Die Vereinsvorsitzende hat die Weißrussen vom 6. bis 12. September eingeladen. Die Begegnung mit den Altenaer Freunden steht dann unter dem Motto „Städtepartnerschaft in der einen Welt – gemeinsam für Umweltschutz und Nachhaltigkeit.“ Dieser etwas gewöhnungsbedürftige Slogan knüpft an eine Begegnung in Pinsk an, an der im vergangenen Jahr junge Leute aus Altena teilnahmen und in dem es schwerpunktmäßig ebenfalls um Umweltschutz ging.

Gefördert wird die Begegnung einmal mehr von der Stiftung West-östliche Begegnung, Berlin. Die musste auch das umfangreiche Besuchs-Programm genehmigen. Punkte sind unter anderem Vorträge und Begegnungen zu Themen wie „Kommunale Aufgaben im Bereich des Umweltschutzes“, ein Besuch bei einem Abfallentsorgungsunternehmen und vieles mehr. Natürlich bleibt vor Ort auch Raum für persönliche Entdeckungen in der Region und speziell in Altena. Der Freundeskreis sucht im Vorfeld noch Gastfamilien für die jungen Leute, die durchweg gut deutsch sprechen. Auf Interessierte käme neben der Übernachtung noch das Reichen eines Frühstücks zu. Dann sind alle Gäste täglich in ein umfangreiches Tagesprogramm eingebunden. An dem könnten auch Gasteltern teilnehmen, wenn sie Interesse haben.

Am 8. September gibt es als einen Besuchshöhepunkt in der Stadt eine Umwelt-Rallye. Hierbei ist die Teilnahme von Altenaer Jugendlichen ausdrücklich erwünscht. Mit im Boot sind Stadt, ein Anglerverein, der VCP und andere.

Die jungen Leute aus Pinsk sollen in Deutschland Multiplikatoren werden, die den Umweltschutz und viele neue Gedanken in die Heimat tragen sollen. Wer Fragen im Vorfeld hat oder ein Quartier bereitstellen möchte, sollte Angelika Mosch, Tel. 02352/73107 oder per Mail angelika@mosch.de, umgehend kontaktieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare