Musik verbindet Völker: Gäste aus Pinsk kommen

+
Am Dienstagabend besuchte Hans-Gerd Mosch vom Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft die Orchesterprobe.

Altena - 1300 Kilometer und verschiedene Sprachen trennen Altena und Pinsk, aber eine langjährige Freundschaft und die gemeinsame Sprache der Musik verbindet die Einwohner.

Von Silvia Sauser

In einem gemeinsamen Konzert wird die Jugendabteilung des Blasorchesters Altena mit dem Jugendmusikorchester des Gymnasiums Nr. 3 aus Pinsk am 18 . Mai in der Dahler Schützenhalle auftreten.

Zustande gekommen ist diese musikalische Vereinigung durch den „Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Altena-Pinsk“. Nach persönlichen Kontakten zu dem weißrussischen Gymnasium und einem Besuch einer Orchesterprobe hatte der Vorstand um Angelika Mosch entschieden, die Kinder und Jugendlichen zu einem Besuch in Altena einzuladen.

Am Dienstagabend besuchte Hans-Gerd Mosch vom Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft die Orchesterprobe der Jugendlichen aus Altena, mit dabei hatte er ein Foto des russischen Ensembles. „Diese 25 Kinder kommen mit ihrem Dirigenten und dem stellvertretenden Schuldirektor vom 14. bis zum 20. Mai nach Altena. Für diese Zeit suchen wir noch Gastfamilien, die möglichst je zwei der russischen Kinder aufnehmen können“, erklärte Mosch.

Dabei geht es nicht um eine Vollpension, sondern nur um Übernachtungsmöglichkeiten mit Frühstück, die restliche Zeit werden die jungen Russen vom Verein betreut und verpflegt. „Das genaue Programm mit den Aktivitäten für diese Zeit steht noch nicht fest, aber einen Termin für ein gemeinsames Konzert haben wir bereits gefunden“, berichtet Mosch.

Gasteltern können sich unter der Telefonnummer 02352/73107 (abends) oder Handy 01712006815 mit Familie Mosch in Verbindung setzen.

Thorsten Goslar, Dirigent der Altenaer Jugendlichen, hat sich mit seinem russischen „Amtskollegen“ bereits per Mail ausgetauscht. „Wir wissen, was wir spielen werden und ich schicke die Noten der Stücke nach Pinsk. Vielleicht schaffen wir es ja, auf dem Konzert ein Lied gemeinsam zu spielen“, motiviert Goslar die Jugendlichen.

Unterstützt werden die „Eigengewächse“ des Blasorchesters, zu denen auch Schüler der Musikschule Lennetal und der Bläserklasse des Altenaer Gymnasiums gehören, auf Konzerten und während der Proben von einigen „alten Hasen“ aus dem Hauptorchester.

Gespannt sind die Jugendlichen auf ihre Altersgenossen aus Pinsk - und auf die Musik, die die Jugendlichen aus Russland spielen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare