Phantasie und Einsatz gefragt

+
Gaukler, wie diese, gehören einfach auf den Mittelaltermarkt. -

ALTENA - Das Mittelalterfest war im vergangenen Jahr ein großer Erfolg – so soll es auch dieses Jahr wieder werden. Und: „Wir möchten verstärkt die Einzelhändler und Vereine in das Marktgeschehen einbinden“, erklärt Stadtmarketing-Vorsitzende Corina Turner.

Es habe sich gezeigt, dass diese Veranstaltung nicht nur ein Publikumsmagnet war, sondern die Stadt absolut positiv ins Gespräch gebracht hat. „Wir möchten, dass auch die Vereine und Einzelhändler stärker als vergangenes Jahr daran teilhaben“, so Turner. Das Mittelalter-Event „Altena – eine Stadt erlebt das Mittelalter“ findet vom 30. Juli bis zum 1. August statt und wird vom Verein Stadtmarketing, Kulturring und Märkischer Kreis veranstaltet.

Wie sich die Einzelhändler und Vereine einbringen können, darüber haben sich Stadtmarketingsvorsitzende und -geschäftsführerin bereits viele Gedanken gemacht. Bei einem Vortreffen am Donnerstag wollen sie darüber, aber auch über die Modalitäten wie Standgebühren und Gestaltung der Stände mit den zukünftigen Händlern und Gastronomen des Mittelaltermarktes sprechen. Wer Lust hat, dabei zu sein, ist ab 19.30 Uhr ins Stadtinformationszentrum an der Lennestraße (ehemals Möbel Hinne) eingeladen. Gesucht werden Leute, die zum Beispiel ein Knappenturnier mit Steckenpferdchen oder Sackhüpfen organisieren, Geschichtenerzähler, Schauspieler, die als Bettler oder Aussätzige durch die Stadt laufen. Sportlich könnten Stelzenläufer, Artisten und Jongleure das Volk unterhalten. Altes Handwerk kann dargestellt werden: Töpfer, Goldschmied, Schuhmacher, Korbflechter, Drahtzieher. Für einen Bauernmarkt werden Engagierte gesucht, die Hühner oder Gänse zeigen, Kuh- und Ziegenmilchprodukte verkaufen und Obst und Gemüse anbieten. Weitere Ideen sind: Flammkuchen, die Burg als großer Kuchen, Wein aus eigener Produktion, Heilkräuter vom Apotheker, Wappenröcke für Kinder, Honig aus Eigenproduktion, Schwenkbraten Fleischspieße, Spanferkel, Ochse am Spieß und so weiter ... – der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Corina Turner hofft auf jeden Fall, dass am Donnerstag viele Bürger, die sich in irgendeiner Weise beteiligen wollen, den Weg zu diesem Vortreffen finden werden. - kre

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare