Viel Müll in den Beeten

ALTENA ▪ Der Herbst naht - man sah es der Sommerbepflanzung in den Blumenkübel in der Lennestraße deutlich an. Am Samstagvormittag waren deshalb wieder 15 „Stellwerker“ im Einsatz, um die Sommerblumen gegen Chrysanthemen und Heidekraut auszutauschen.

Unerfreulicher Nebeneffekt: Zahlreiche Zigarettenreste und anderer Unrat mussten mit entsorgt werden. Es gab aber auch Lob für einige Einzelhändler in der Lennestraße, die als „Paten“ der Blumenkübel durchgehend ein Auge auf die Bepflanzung haben, zwischendurch Unkraut zupfen und an heißen Tagen zur Gießkanne greifen.

Heike Kalupka, Verkäuferin im „Ledershop“ und mit ihren Kolleginnen ebenfalls eine umsichtige Patin, erklärte dem jüngsten Teilnehmer an der Pflanzaktion, Ann-Sophie Kemmerling, worauf sie achten muss: „Die großen Blumen nicht so nah an die Umrandung pflanzen, denn manche Mitbürger setzen sich auf den Rand und knicken die Pflanzen dadurch ab.“

Angeliefert wurden die circa 500 Pflanzen wieder vom Baubetriebshof, der anschließend auch die vertrockneten, verblühten Sommerblumen sowie den angesammelten Müll entsorgte. ▪ sis

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare