Dem Wasser eine Spur schlagen

Die Teilnehmer des Bildhauer-Kurses mit Pfarrer Uwe Krause (hinten links). Es war bereits das zweite Angebot.
+
Die Teilnehmer des Bildhauer-Kurses mit Pfarrer Uwe Krause (hinten links). Es war bereits das zweite Angebot.

Ungewöhnliche Wege geht der Pfarrer von Dahle und Evingsen, Uwe Krause. Er hat vor einiger Zeit das Bildhauen für sich entdeckt und darin großes Geschick entwickelt. Jetzt gibt er seine Kenntnisse und Fertigkeiten an andere Menschen weiter: Von Freitag bis Sonntagnachmittag haben fünf Personen im Pfarrgarten an einem Bildhauerkursus teilgenommen.

Altena – Ein kurzer Blick auf die Teilnehmer:

. Hans Ritz: Sein Ziel war es, eine Eule zu schaffen.

. Julia und Jonathan Brüntrup: Fischotter, Jakobsmuschel

. Hiltrud Schlotmann-Kühn war bereits zum zweiten Mal dabei und schuf eine Sonnenscheibe

. Rita Ossenberg-Engels: Sie setzte auf ein typisches Lennetier – eine Ente

. Julia und Jonathan (13 Jahre) waren aus Soest angereist und übernachteten im Pfarrhaus. Jonathan hatte sogar schon Kurserfahrungen mit Ytong-Stein.

. Dorothea Ossenberg-Engels kam am Samstag zum Kreis der Teilnehmer dazu, um an ihrem Werkstück weiter zu arbeiten, einem aus dem Fels herausragenden Buchrücken.

Die Verpflegung der Teilnehmer hatte Uwe Krauses Frau, Claudia Groppe-Krause, übernommen. „Die Bedingungen bei strahlendem Sonnenschein waren ideal im Pfarrgarten“, berichtet Uwe Krause.

Es blieb gleichwohl nicht nur beim Bildnerischen, auch das Theologische kam nicht zu kurz. Abend- und Morgensegen und der Open-Air-Gottesdienst am Sonntag passten zum Thema „Dem Wasser eine Spur schlagen“. Diesen Impulsen konnte während der geduldigen Arbeit beim Steinmetzen nachgesonnen werden.

Während der ungewohnte Umgang mit dem Werkzeug am Freitag noch ungewohnt war und die Teilnehmer dadurch recht angespannt waren, war es einhellige Erfahrung, dass man in den Arbeitsphasen am Samstag immer lockerer wurde.

Die Arbeit nahm vom Grobbehau zum Feinbehau Form an. Am Sonntag ging es dann zur Feinarbeit über, je nach Motiv bis hin zum geduldig-meditativen Oberflächenschliff. Was Uwe Krause noch mehr Grund zur Freunde gab: „Alle Arbeitsstücke konnten fertig gestellt werden!“

Ex-Teilnehmer neugierig

Am Sonntag kamen Teilnehmerinnen des vorherigen Kurses und waren neugierig, welche Werke dieses Mal entstanden waren. Gefragt wurde auch schon nach den Terminen im nächsten Jahr.

„Die wird es auf jeden Fall geben, mindestens zwei und am liebsten auch einen nur für Männer“, sagt Pfarrer Uwe Krause zu. Interessierte können sich auch schon jetzt melden und werden dann direkt informiert.

Für dieses Jahr ist die Kurs-Saison beendet, da das Steinmetzen nur im Außenbereich und von Frühjahr bis Spätsommer möglich ist.

Aber die Bildhauerei bleibt im Blick: Die Ausstellung „steinreich“ mit den Skulpturen des Dahler Pfarrers wird als nächstes in der St. Victor-Kirche in Schwerte stehen.

Die Eröffnung ist am 19. September um 11 Uhr mit einem Gottesdienst zur Skulptur „Sehen und gesehen werden“ mit Prediger Uwe Krause geplant.

Ende Oktober gibt es dann einen fliegenden Wechsel der Skulpturen in die Reformierte Kirche in Iserlohn. Dort findet die Eröffnung am 29. Oktober statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare