Nach Flut und Brandstiftung

Parkplätze in der Innenstadt werden knapp - wegen Flut und Brandstiftung

Feuer in der Tiefgarage am Stapelcenter: zwei Polizei-Autos brennen
+
Beim Brand in der Tiefgarage wurden zwei Polizeiautos völlig zerstört, am Gebäude entstand massiver Schaden. Die Tiefgarage ist nicht nutzbar.

Das eine Parkhaus ist ganz gesperrt, das andere teilweise. An Markttagen kann es in Altena schonmal eng werden mit Parkplätzen in der Innenstadt. Schuld sind die Flut und ein Brandstifter.

Altena - Vor allem an Markttagen kann die Parkplatzsuche in der Innenstadt Altenas schon mal etwas dauern. Der Grund: Altenas größtes Parkhaus ist komplett gesperrt, das zweitgrößte zur Hälfte. In dem einen Fall ist Brandstiftung der Grund: Ende Juli setzte ein 29-Jähriger in der Tiefgarage des Stapelcenters zwei Streifenwagen in Brand.

Die beiden Autos wurden komplett zerstört, auch an dem Gebäude entstand offensichtlich ein massiver Schaden. Unter anderem funktioniert die Beleuchtung nicht mehr, auch das Rolltor lässt sich nicht mehr betätigen. Deshalb ist die Tiefgarage mit Flatterband eher provisorisch abgesperrt.

Hochwasser legt Sicherheitstechnik lahm

Die Zufahrt zum unteren Parkdeck der Tiefgarage unter dem Betreuten Wohnen ist seit Mitte Juli mit Baken abgesperrt. Damals gelang es dem Bauhof nicht, die Garage rechtzeitig mit Schutzplanken vor dem Hochwasser zu sichern.

Gesperrt: das untere Parkdeck der Tiefgarage unter dem Betreuten Wohnen in Altenas Innenstadt.

Die untere Etage lief voll. Dabei wurden nicht nur viele dort geparkte Autos zerstört, sondern auch die Elektrik stark beschädigt. Das hat zur Folge, dass die Beleuchtung und vor allem die Sicherheitstechnik nicht mehr funktionieren. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare