Parkboxen-Verordnung greift in der Stadt

Parkplatz schrumpft um 25 Prozent

+
Heiko Tölken vom Bauhof zeichnete die Parkboxen auf dem Stadtwerke-Parkplatz neu ein.

Altena - Es könnte eng werden in Zukunft: Seit Donnerstag ist Bauhof-Mitarbeiter Heiko Tölken dabei, die Parkboxen auf dem Stellplatz vor den Stadtwerken am Linscheid neu einzuzeichnen. Nötig gemacht hat das eine neue Verordnung, die vorsieht, dass statt 230 jetzt 250 Zentimeter Breite vorhanden sein müssen, wenn Stellplätze für Pkw öffentlich markiert werden.

Das führt in der Konsequenz auf diesem stark frequentierten Abstellplatz aber dazu, dass es nicht mehr 50, sondern in Kürze nur noch 40 Parkplätze geben wird. Nicht mitgerechnet sind die bisherigen Stellplätze im oberen und unteren Platzbereich (gemeinsam 14) und die, wenige Meter vor der Firma  und Lüling (10).

Wenn auch dort neu „gezeichnet“ werden muss, fiele hier mindestens ein bisheriger Stellplatz weg. Das Neu-Markieren wird sich über weitere Parkflächen in der Stadt hinziehen. Denn gesetzliche Vorgabe ist nun einmal gesetzliche Vorgabe. Einzig Positives an dieser „Arbeit“ am Einpark-Service: Weil alle bisherigen Boxen-Linien schon derart abgefahren waren, dass man sie an einigen Stellen nur „erahnen“ konnte, musste nichts aufwendig abgefräst werden. In Höhe der Stadtwerke gibt es jetzt zudem zwei zusätzliche Stellplätze für behinderte Menschen. Die befinden sich gleich rechts, wenn man auf das Parkplatz-Gelände einfährt und waren lange überfällig. So verkürzen sich die Fuß- und Gehwege Richtung Innenstadt deutlich. Das Markieren selbst wird aus dem Finanztopf laufender Straßenunterhaltung gespeist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare