Ortsdurchfahrt Dahle: Baustelle verzögert sich weiter

+
Bleibt erstmal Baustelle: die Ortsdurchfahrt Dahle.

Altena – Weiter gedulden müssen sich Anwohner und Autofahrer in Dahle: Die Ortsdurchfahrt bleibt bis Ende des Monats gesperrt. 

Ende August sollen die Arbeiten erledigt sein. Es ist ein großes und aufwendiges Projekt in Dahle. Es war einiges zu erledigen bei diesem sogenannten Vollausbau: Neben dem reinen Straßenbau mussten die Stadtwerke Gas- und Wasserleitungen erneuern, Gasleitungen mussten teilweise abgesenkt werden, eine Hochdruck-Gasleitung (Westnetz) von der Nette bis zur Firma Ossenberg-Grefe herangeführt werden. 

Im gesamten Bereich hat Enervie die Stromleitungen erneuert und die Telekom Leerrohre für Glasfaserleitungen in die Erde gebracht. Zum Straßenbau gehörten der Neuaufbau der Fahrbahn, das Anlegen von Gehwegen und – einigen wenigen – Stellplätzen. 

Prognose: "Ende August"

Viele Dahler und diejenigen, die täglich den Ortsteil durchfahren, stellen sich die Frage: Wann ist die Baustelle erledigt? Marvin Berg, bei der Stadtverwaltung zuständig für Straßenbauvorhaben, musste seine Prognose von „Mitte/Ende August“ zwischenzeitlich auf „Ende August“ korrigieren. 

Noch im Mai hatte er erwartet, die Maßnahme bis Ende Juli abschließen zu können. Trotzdem bleibt Marvin Berg zuversichtlich: „Wir sind jetzt in einer Phase, in der keine großen Überraschungen mehr zu erwarten sind.“ Was für Verzögerungen gesorgt hatte, waren Versorgungsleitungen in der Erde. 

Leitungen lagen nicht tief genug

Diese lagen teilweise nicht tief genug, zum Teil in nur 40 Zentimetern Tiefe. Im Idealfall sollten sie 1,20 Meter in der Erde liegen. Sie mussten also tiefer gelegt werden. Es gehe schließlich um Verkehrbelastungen auf einer viel befahrenen Landstraße, sagt Berg. 

Derzeit werden, aus Richtung Nette gesehen, die Borde für die Gehwege gesetzt. In der nächsten Woche wechseln diese Arbeiten dann auf die andere Straßenseite. Die Anlieger der L698 werden zwar an den Kosten der Baustelle beteiligt, jedoch in überschaubarem Umfang: Es geht dabei nur um den städtischen Anteil am Projekt, also die Gehwege und einige wenige Stellflächen. 

Glasfaser erstmal nur für direkte Anlieger

Die neu verlegten Glasfaserleitungen dienen zunächst der Versorgung von Gewerbegebieten. Wer als Privater direkt an der Trasse liegt, kann sich gegen eine Gebühr aufschalten lassen. Die übrigen Haushalte müssen sich noch gedulden. Sie sollen kreisweit bis Ende 2022 versorgt werden – was aber als ambitioniert gilt.

Lesen Sie auch:
Darum kam es zum Verkehrschaos in Dahle

Fahrer missachten Sperrung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare