13-Jährige muss abgeholt werden

+
Das Ordnungsamt auf Streife.

Altena – Halloween – und das in Coronazeiten: Mit großer Mannschaft war das Ordnungsamt am Samstag auf Streife. Die Redaktion war dabei. Und ein Mädchen musste beim Ordnungsamt abgeholt werden.

19 Uhr: Die Restaurants in der Innenstadt sind gut gefüllt. Offensichtlich nutzen die Menschen diesen letzten Samstag vor dem Lockdown noch einmal, bevor die Gaststätten ab heute wieder bis Ende des Monats dichtmachen. Das Ordnungsamt ist mit sechs Mitarbeitern auf Streife – das hinterlässt Eindruck, ist aber nur wegen Halloween der Fall. „Sonst kontrollieren wir mit zwei oder drei Mitarbeitern“, erklärt Ordnungsamtsleiterin Ulrike Anweiler. Beim Gang durch die Innenstadt werfen sie einen Blick in ein paar Gaststätten, schauen sich die Namenslisten an. Lediglich ein Gast fällt auf, der ohne Maske vor einem Lokal steht. Mitarbeiter Michael Sonntag weist ihn darauf hin und spricht eine Verwarnung aus. Der Gast setzt eine Maske auf.

Ein bisschen Halloween war drin..

 19.12 Uhr: Raus aus der Innenstadt, hoch zum Breitenhagen: Dort stehen Quarantäne-Kontrollen an. „Wir kontrollieren stichprobenartig, ob jemand zuhause ist“, erklärt die Leiterin. 14 Indexfälle gibt es aktuell in Altena. Bei Station Nummer 1 hatte sich die Mutter infiziert, weswegen sich auch die drei weiteren Familienmitglieder in Quarantäne begeben mussten. Für das Ordnungsamt müssen alle einmal aus der Tür gucken, was auch direkt passiert. Weiter geht’s. 

19.24 Uhr: Bei der nächsten Quarantäne-Station hilft dreimal klingeln nichts. Keiner macht auf. Am Montag erhält der Betroffene eine Androhung für ein Bußgeld. Zahlen muss er nicht direkt, sondern bekommt noch die Möglichkeit, sich zu erklären. 

19.54 Uhr: Die sechs Mitarbeiter sind in zwei Autos unterwegs, teilen sich immer wieder auf. Per Funk wird Verstärkung zur Burg Holtzbrinck gerufen, wo mehrere Jugendliche auf einer Bank feiern. Einige trinken Alkohol. Ein 16-Jähriger muss zum Alkoholtest bei der Polizei. Beim jüngsten Gruppenmitglied, einer 13-Jährigen, die angibt, bei einem angetrunkenen Freund schlafen zu wollen, hört Michael Sonntag beim Vater nach. Ende vom Lied: Das Mädchen wartet beim Ordnungsamt auf ihren Vater. 

20.17 Uhr: Für die Restaurants und Spielhallen sind die Kontrollen am Samstag nicht neu. Anweiler verweist auf die gute Vorarbeit des Ordnungsamts. In den letzten Wochen und speziell auch in den letzten Tagen haben die Mitarbeiter mit den Gastronomen gesprochen und sind die Maßnahmen durchgegangen. Auch heute geben die Mitarbeiter Tipps etwa für übersichtlichere Kontaktlisten.

Halloween in Altena: Auf Corona-Streife mit dem Ordnungsamt

20.36 Uhr: Bei der Streife durch die Innenstadt kommen ein paar junge Erwachsene mit bunt leuchtenden Purge-Masken aus dem gleichnamigen Horrorfilm entgegen. Ein bisschen Halloween ist auch zu Coronazeiten drin. Damit es den Abend über zu keinen Problemen kommt, gibt Sonntag den Rat mit auf den Weg, es nicht zu übertreiben und sich an die Maßnahmen zu halten. „Habt ein bisschen Spaß, aber benehmt euch.“

 20.48 Uhr: Besuch am Rathaus-Parkhaus. An diesem Abend gibt es zwar keine Beschwerde, doch zuletzt beanstandeten immer mal wieder Anwohner, dass Jugendliche zu lauter Musik feiern. Tatsächlich treffen die Mitarbeiter eine kleine Gruppe an, die leise Musik hört. Es bleibt bei der Bitte, weiter ruhig zu sein. 

21.46 Uhr: Das Ordnungsamt fährt weitere Stellen an, die sich in der Vergangenheit als beliebte Treffpunkte herausgestellt haben. Am Nettenscheid ist nur eine private Fete zu hören. Auf dem Schulhof der Dahler Grundschule ist gar nichts los. Der teilweise strömende Regen an diesem Abend dürfte die eine oder andere Party schon aufgelöst haben, vermuten die Ordnungsamtler.

 22.20 Uhr: Das wird am Schulhof am Breitenhagen deutlich. Unter der Überdachung wurde wohl Halloween gefeiert. Neben Colaflaschen steht ein Eierkarton.

 23.03 Uhr: Ein letzter Gang durch die Innenstadt: Die Gaststätten haben vor wenigen Augenblicken geschlossen. Die letzten Gäste begeben sich auf den Heimweg. „Wie ausgestorben“, meint eine Kollegin. Heute geht es wieder in den Lockdown. Für das Ordnungsamt heißt das: Auch in den nächsten Wochen wird kontrolliert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare