Offenes Waldkonzert am Kohlberghaus

+
Dorothee Ihde und Torsten Sievering.

ALTENA - Musik ist gut für Körper und Geist – da habe es nahe gelegen, speziell für die Bewohner und alle die, die gerne Musik unter freiem Himmel genießen möchten, ein Konzert anzubieten. Das sagen Torsten Severing, Heimleiter im Kohlberghaus und Dorothee Ihde, die im Sommer ihr Studium als Musiktherapeutin an der Enscheder Hochschule in den Niederlanden abschließt.

Freunde klassischer Musik sollten sich Mittwoch, den 20. April, 11 Uhr rot im Kalender anstreichen. Denn an diesem Morgen gibt die 23-Jährige, die noch zahlreiche weitere Instrumente beherrscht, im eigenen Bewohnergarten ein Konzert. „Was ich spielen werde, kann ich noch nicht sagen. Allerdings bin ich schon sicher, dass die Musik den Bewohnern und hoffentlich vielen weiteren Besuchern gefallen wird“, sagt die junge Frau selbstbewusst.

Im Kohlberghaus werden zur Zeit 68 psychisch und geistig behinderte Menschen sowohl offen als auch geschlossen betreut. Heimleiter Torsten Severing hofft nun für diesen 20. April „besonders auf gutes Wetter. Denn das muss stimmen, wenn wir im Bewohnergarten sind. So ein Angebot steigt und fällt halt mit den Temperaturen.“ Weil Musik immer auch die Herzen der Menschen anspreche, glaubt der Heimleiter „ganz sicher unsere Schützlinge zu erreichen. Das wird einen positiven Effekt auf ihren Aufenthalt bei uns haben.

vonJohannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare