Offenes Singen in der Burg Holtzbrinck trumpft mit witzigen Ideen auf

Eine schlumpfige Überraschung

+
Die Überraschung des Tages: Das Lied der Schlümpfe mit echten Schlümpfen! Hedwig Knieper (l.) hatte die Kostüme selbst genäht und junge Leute zum Mitmachen animiert. Ganz besonders entzückend war der Auftritt der Kleinsten.

ALTENA  - Elke Hermens und ihr Chor „Klingende Runde“ lassen sich immer was Witziges für das offene Singen in der Burg Holtzbrinck einfallen. Diesmal gab es mit einem Auftritt der Schlümpfe einen echten Kracher am Samstag: Das Publikum war absolut verzückt von Hedwig Knieper und ihrem blauen Gefolge.

„Sagt mal von wo kommt Ihr denn her?“ - Jung und Alt kennen und lieben das Lied der Schlümpfe und es bedurfte keinerlei Erklärung von Elke Hermens zu dieser spaßigen Melodie. Zu den meisten anderen Stücken, die beim 19. offenen Singen erklangen, hatte die Dirigentin aber ein paar Worte zu Entstehung und Interpretation herausgesucht. Diesmal gab es keine vorgedruckten Liederblöcke, sondern eine Powerpoint-Präsentation für die Volksliedertexte. Das hatte einen guten Grund, denn die Auswahl der Stücke traf das Publikum selbst: Unter ausgewählte Sitze hatten die Gastgeber ein nummeriertes Bonbon geklebt. Wer eines davon fand, durfte sich von einer langen Wunschliederliste einen Titel aussuchen, der dann gemeinschaftlich angestimmt wurde. Das Publikum entschied sich vorwiegend für echte Klassiker: „Die güldene Sonne“, „Die Gedanken sind frei“ und „Hoch auf dem gelben Wagen“ erklangen aus vielen Kehlen. Und natürlich fehlte Anton Wilhelm von Zuccalmaglio nicht: Ohne sein „Kein schöner Land“ darf kein offenes Singen enden.

Elke Hermens und der Ansingchor „Klingende Runde“ begeisterten mit einem witzigen Programm.

Und diesmal gab’s mit „Die Blümelein sie schlafen“ noch einen Streich aus Zuccalmaglios Feder oben drauf. Aufgelockert wurde das Programm durch Solo-Parts von Alfia Möllmann am Flügel und vorbereiteten Stücken der Klingenden Runde. Die hatte „Live is Life“ von Opus in petto und packte mit dem Stück „Hefe“ einen echten YouTube-Hit oben drauf: „In jeder Frau steckt ein Stück Hefe. Das kleine Luder tut, als ob es schliefe. Doch plötzlich kommt die Zeit – Frauen seid bereit – dann geht die Hefe auf. So ist unser Lebenslauf!“ Auf ging vor allem der Applaus in der Burg Holtzbrinck. Die Gäste hatten den bunten Nachmittag sehr genossen und freuen sich auf ein Wiedersehen 2019 - dann findet die beliebte Veranstaltung bereits zum 20. Mal statt!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare