„EviDah“ stellt sich vor

Offenes Probenwochenende des Kirchenchors

Das Chorprojekt Evidah widmet sich einem internationalen Repertoire.

Altena - Die Mitglieder von „EviDah“ sind schon zu einer tollen Chorgemeinschaft zusammengewachsen. Herbert Frank, Siegfried Kämper und die Sängerinnen und Sänger luden am Wochenende zu einem offenen Sing-Projekt ein, an dem sich auch unerfahrene Interessenten beteiligen konnten.

Am Sonntagnachmittag wurden die Ergebnisse bei einem Mitmach-Konzert präsentiert. „Man kommt recht weit, wenn man mal zwei Tage lang ein paar Stunden am Stück probt“, berichtete das Chorleiter-Duo. Bis zu sechs Stimmen kann der gemeindeübergreifende Kirchenchor „EviDah“ abdecken.

Vier sind zum Standard geworden bei den Montagsproben in Dahle. Die Donnerstagszusammenkunft findet meistens in Evingsen statt - bei kurzfristigen Änderungen sind die Mitwirkenden auch flott per Whatsapp und Telefon informiert. Für das offene Probenwochenende hatten sich Herbert Frank und Siegfried Kämper ein Repertoire mit zwei weltlichen Liedern, zwei modernen Stücken, einer alten Melodie und zwei fremdsprachigen Stücken in Englisch und Italienisch überlegt.

26 Sängerinnen und Sänger arbeiteten mit Freude daran, die Texte ansprechend zu intonieren. „Bei der Präsentation am Sonntag wollen wir das Publikum natürlich auch mitwirken lassen. Dafür haben wir uns ein paar eingängige Sachen rausgesucht, in die man auch ohne viel Vorbereitung gut reinkommt“, erklärten die Chorleiter, die sich bei ihrer Arbeit abwechselten und für Registerproben auch aufteilten.

Erklärtes Ziel ist schließlich immer, weitere Interessenten zu locken, die dauerhaft bei „EviDah“ mitmachen möchten. In der Kirche tritt der Chor zu sämtlichen hohen Feiertagen und besonderen Anlässen in Erscheinung. „Und natürlich, wenn wir gewünscht sind. Letztens noch bei einer Goldhochzeitsfeier.“ J iho

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel