Noch ist das Wasser im Becken dunkelgrün

Angelique Waschke beim Kärchern.

ALTENA ▪ Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen kommen auch die Hinterlassenschaften des Winters ans Licht und der Frühjahrsputz wird fällig. Da geht es den Mitarbeitern des Frei- und Hallenbades Dahle nicht anders als jeder Hausfrau oder jedem Hausmann. Aber Angelique Waschke stört das nicht: „Das ist wie Ausmalen. Man sieht, was man getan hat und der Dreck ist runter“, sagte die Fachangestellte für Bäderbetriebe gestern, als sie ausgesprochen gut gelaunt die gepflasterten Wege rund um das Schwimmbecken kärcherte.

Das sieht im Moment übrigens gar nicht einladend aus: Dunkelgrün ist das Wasser, mit Algen und Laub durchzogen – hier und da finden sich sogar tote Mäuse und Frösche. „Das Wasser wird komplett abgelassen“, erklärte Waschke. Dann werde das Edelstahlbecken sauber gestrahlt und erst wenn alles blitzblank sei, werde neues Wasser aus der Quelle am Bäckerssiepen eingelassen. Bis das 50 mal 16 Meter große Becken mit einer Tiefe von bis zu 1,90 Meter voll gelaufen sei, vergehe bis zu einer Woche, so die Fachfrau.

Traditionell Anfang Mai will das Freibad dann in die Sommersaison starten. Bis dahin hat das Team jedoch noch viel zu tun: Rasen mähen, harken, Bänke und Hinweisschilder ausbessern. „Wir machen eigentlich alles“, sagte Waschke, „von Malerarbeiten bis zum Freimachen einer verstopften Toilette.“ ▪ Von Ilka Kremer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare