1. Neujahrsschwimmen in der Lenne

Eiskalte Kerle: Oliver Tank (links) und Thomas Roberg bei ihrem „Neujahrsschwimmen“ in der Lenne.

ALTENA -  Was in Kühlungsborn geht, geht auch in Altena – das dachten sich Oliver Tank und Thomas Roberg, nachdem sie 2013 in dem Ostseebad am dortigen Neujahrsschwimmen teilgenommen hatten.

Folglich stiegen sie am vergangenen Mittwoch stilecht bekleidet in die Lenne – das erste Altenaer Neujahrsschwimmen fand in Höhe der Lenneterrassen statt und dauerte nur kurz. „Es war sehr kalt“, berichtete Roberg anschließend – und fügte hinzu, dass die Ostsee noch eisiger gewesen sei.

Ihre Aktion zum Jahresbeginn 2014 verstanden die beiden als eine Art Testlauf: Ihm schwebe vor, im kommenden Jahr ein öffentliches Neujahrsschwimmen für jedermann zu organisieren, sagte Roberg anschließend. Jetzt gehe es darum, die Voraussetzungen für ein solches Event zu erkunden. Dann werde sich herausstellen, ob es sich in einem Jahr in Altena realisieren lasse. - von Thomas Bender

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.