Im alten Freibad

Neues Pflegeheim: Nächste Hürde genommen

Abbrucharbeiten im alten Linscheidbad in Altena. Dort soll ein neues Pflegeheim entstehen.
+
Abbrucharbeiten im alten Linscheidbad in Altena. Dort soll ein neues Pflegeheim entstehen.

Nun ist der Weg so gut wie frei fürs neue Pflegeheim im alten Linscheidbad in Altena. Doch bis zum Baustart dauert es noch.

Altena – Der Ausschuss für Stadtentwicklung hat einen Vorhaben- und Erschließungsplan für das ehemalige Freibadgelände am Linscheider Bach abgesegnet. Da das einstimmig erfolgte, dürfte klar sein, dass auch der Rat seine Zustimmung geben wird.

Damit wäre dann die planerische Voraussetzung für den Bau der Einrichtung geschaffen. Losgehen kann es aber noch nicht mit dem Neubau: Der Verwaltung liege zwar inzwischen auch der Bauantrag vor, sagte Bau-Abteilungsleiter Roland Balkenhol. An der Baugenehmigung sei aber eine Reihe von Fachbehörden, wie zum Beispiel die Heimaufsicht, zu beteiligen. Dieses Verfahren laufe jetzt an.

Bruchsteinmauer bliebt erhalten

Der Blick auf das Freibadgelände zeigt, dass der Bauherr es eilig hat: Die notwendigen Rodungs- und Abbrucharbeiten haben dort bereits stattgefunden. Die La Vida Projekt GmbH aus Ochtrup möchte am Linscheider Bach eine Pflegeeinrichtung mit etwa 80 Plätzen schaffen

Der Neubau wird sehr lang gestreckt und in der Höhe gegliedert sein. Interessantes Detail: Die über 50 Meter lange Bruchsteinmauer am Fuße der Böschung zur Nordstraße wird erhalten. Für Besucher und Mitarbeiter sollen auf dem Gelände etwa 50 Parkplätze geschaffen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare