Café Kolping an jedem dritten Dienstag im Monat

+
Werner Kraus, Hans-Wilhelm Schmidt, Paul Stephan und Karl Doering wurden vom Vorstand geehrt.

Altena - Gerd Berberich und Diakon Heinz-Georg Voß laden für den 17. Februar erstmals zum Café Kolping: Der Treff an jedem dritten Dienstag im Monat ist ein neues Angebot der Altenaer Kolpingsfamilie und richtet sich an jeden, der in entspannter Runde Lust auf einen Plausch hat.

Die Kolpingsfamilie knüpft damit an den Erfolg offener Angebote der katholischen Kirchengemeinde St. Matthäus an. Der Pop-up-Store „AltenNahKästchen“ war ein vielgelobtes Beispiel für das Engagement der Gemeinde. Seit Freitag ist ein Kurzfilm über das Projekt auf der Homepage des Bistums zu sehen. Stefan Kemper, Vorsitzender der Kolpingsfamilie, führte ihn am Samstag bei der Jahreshauptversammlung der Gemeinschaft vor. Die gedenkt in diesem Jahr des 150. Todestag Adolph Kolpings. Mitglieder der Altenaer Kolpingsfamilie werden deshalb zum Kolpingtag 2015 reisen, der vom 18. bis 20. September in Köln stattfindet. Er steht unter dem Motto „Mutig sein. Einfach mal gegen den Strom schwimmen“ und bietet neben gemeinschaftsfördernden und geistlichen Impulsen auch ein attraktives Unterhaltungsprogramm.

An eigenen Veranstaltungen wird es in Altena nicht mangeln: Noch in diesem Monat startet mit dem Café Kolping der neue Monatstreff, der an jedem dritten Dienstag ab 16 Uhr im Hotel am Markt stattfindet. Für den 2. März lädt die Gemeinschaft zu einer musikalischen Abendandacht in der Fastenzeit in die Matthäus-Kirche. Den Bezirksbesinnungstag begeht die Familie am 15. März in Werdohl und verkauft am 29. März Osterlämmer.

Im April wird es eine Fortsetzung der Diskussionsrunde um das Thema Sterbebegleitung geben. Die hochkarätig besetzte Erstveranstaltung im Januar 2015 hatte noch längst nicht alle Fragen rund um das komplexe Thema beantwortet, weshalb das Vorstandsteam zu einer zweiten Runde einlädt. Im Juni richtet der Kreis das Kirchencafé in St. Matthäus aus und veranstaltet am 6. Dezember den Kolpinggedenktag 2015.

Damit knüpft die Familie an ihre regen Aktivitäten im Jahr 2014 an. Stefan Kemper blickte am Samstag auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Manches Mitglied hält der Gemeinschaft seit Jahrzehnten die Treue: Karl Doering erhielt eine Urkunde für 65-jährige Mitgliedschaft. Auch Arthur Foeh ist bereits so lange dabei, konnte seine Auszeichnung jedoch nicht persönlich entgegennehmen. Gleiches galt für Angela Urban, die dem Motto „Treu Kolping“ seit 40 Jahren folgt. Werner Kraus, Hans-Wilhelm Schmidt und Paul Stephan erhielten die Urkunde für 60-jährige Mitgliedschaft. Schmidt und Stephan sind bereits genauso lange im Kolpingchor, wofür Hermann Allhoff ihnen eine zusätzliche Auszeichnung überreichte. Heinz Schwermer bekommt seine nachgereicht. Auch er ist 60 Jahre in der Chorgemeinschaft aktiv.

Die singt am Sonntag, 19. April, mit dem Brügger Männerchor in der Brügger Kirche. Stefan Kemper ermutigte die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung zum Besuch dieses Konzertes, denn der Kolpingchor ist einer der letzten besonders regen Kreise im Familienverbund neben dem Familienkreis. Kemper würde es begrüßen, wenn die Aufbruchsstimmung des Bistums in Altena erlebbar werden könnte: „Du bewegst Kirche!“ lautet das Motto, dem die Kolpingsfamilie folgen kann. - Ina Hornemann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare