Feuerwehr Altena muss auf neuen Wachleiter warten

+
Im Mai wurde Udo Winter verabschiedet – an die Wiederbesetzung seiner Stelle ist im Moment noch nicht gedacht.

Altena - Am 1. Dezember läuft die sechsmonatige Wiederbesetzungssperre für den Posten des Leiters der Feuer- und Rettungswache aus. Ausgeschrieben wird die Stelle trotzdem vorerst noch nicht.

Grund ist eine Aufgabenkritik, die gerade läuft – auch bei der Wehr schauen die Gemeindeprüfungsanstalt und eine von der Stadt eingeschaltete Beratungsfirma ganz genau hin, suchen nach Optimierungs- und natürlich auch Einsparpotenzial.

Es mache keinen Sinn, einen neuen Wachleiter zu bestellen, bevor diese Untersuchungen nicht abgeschlossen seien, argumentierte Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein. „Realistischerweise“ werde man die Stelle im Sommer 2016 ausschreiben können.

„Kopflos“ ist die Wehr trotz des Abschieds von Udo Winters nicht: Zum kommissarischen Wachleiter wurde im Juli der Hauptbrandmeister Günter Brockhaus ernannt, unterstützt wird er von Wehrführer Alex Grass.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.