1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Ein Kindertraum: Neuer Spielzeugladen eröffnet im MK

Erstellt:

Von: Fabienne Schwarzer

Kommentare

Über sein neues Piratenschiff freute sich der kleine Dean, der mit seinen Eltern zur Eröffnung gekommen war.
Über sein neues Piratenschiff freute sich der kleine Dean, der mit seinen Eltern zur Eröffnung gekommen war. © Schwarzer, Fabienne

Am Wochenende konnte Martina Edelgard Schröer ihren Spielzeugladen „Spielwaren Nimmerland“ in der Altenaer Innenstadt, genauer gesagt an der Lennestraße 19, eröffnen. Ihr gehört bereits das Beerdigungsinstitut direkt neben dem neuen Spielzeugladen.

Altena - „Ich hatte das Gefühl, dass in Altena ein Spielzeugladen fehlte. Ich hatte noch viel Playmobil-Spielzeug von meinen Kindern. Außerdem gibt es einiges von Trödelmärkten, noch original verpackt und ganz neu“, erklärte sie. Davon, dass das Spielzeug teils nicht neu vom Großhändler bestellt wurde, ist tatsächlich keine Spur zu sehen. Das Playmobilspielzeug macht den größten Teil der Ware aus. Darunter gibt es einzelne Spielfiguren zu kaufen, aber auch Piratenschiffe oder verschiedene Spielzeug-Fahrzeuge, besonders eindrucksvoll ist die große, mittelalterliche Burg in der Mitte des Raumes.

Doch auch Plüschtiere und Spaßartikel wie Wasserpistolen sind im Sortiment. Bei der Einweihung des Ladens half Tochter Nathalie Schröer. „Als ich hereinkam und wir immer mehr Waren in die Regale räumten, fühlte ich mich immer mehr zurück in meine Kindheit versetzt. Deshalb fühlt man sich hier nicht nur als Kind, sondern auch als Erwachsener wohl“, befand sie. Da würde ihr André Turk wohl zustimmen: „Hier drinnen werde ich total nostalgisch. Uns hat wirklich ein Spielzeugladen in Altena gefehlt. Mein persönliches Highlight ist die Spielzeug-Kutsche. Die hatte ich nämlich selbst als ich noch Kind war.“

Er kam zur Ladeneröffnung mit seinem kleinen Sohn Dean. Der sagte: „Ich finde den neuen Laden toll. Am besten gefällt mir das Piratenschiff.“ Das durfte er schließlich auch mit nach Hause nehmen, denn seine Eltern erwarben das Schiff und so gab es am ersten Öffnungstag des Ladens direkt die ersten Verkäufe. Auch Mitglieder des Stadtmarketings kamen, überreichten Martina Schröer und ihrer Tochter einen Blumenstrauß und gratulierten zur Eröffnung. Sie hatten für die Eröffnung des Ladens zusammen gearbeitet, die im Rahmen des „Förderprogramms Innenstadt 2021“ stattfinden konnte. Sara Schmidt vom Stadtmarketing hatte bereits mehrere Projekte im Rahmen des Förderprogramms betreut: „Ich freue mich, dass wieder Leben in die Innenstadt kommt, und hoffe, dass das Förderprogramm womöglich noch einmal verlängert wird, damit die Läden auch lange Zeit bestehen können.“

Ob nun ein Kind sein Taschengeld ausgeben will oder Eltern ein großes Geschenk kaufen wollen: In dem neuen Laden werden sie wohl auf jeden Fall fündig. Die Preise beginnen bei zwei Euro für die kleinen Figuren. Für große Sammlerstücke gibt es auch Preise im dreistelligen Bereich. Das Sortiment dürfte auch verschiedene Altersgruppen ansprechen. Denn nicht nur der kleine Dean wurde mit seiner Familie fündig: Auch erwachsene Sammler zeigten Interesse an den ausgestellten Stücken. Geöffnet sein wird „Spielwaren Nimmerland“ gegenüber des Lennekais montags von 14 bis 17 Uhr, donnerstags von 9 bis 13 Uhr und samstags von 10 bis 16 Uhr.

Auch interessant

Kommentare