Kirchbus fährtbis vors Haus

+
Marie-Luise Petig ist eine der Kirchenbus-Fahrerinnen. ▪

ALTENA ▪ „Ich würde so gerne zu den Treffen der Frauenhilfe gehen oder mich im Bastelkreis einbringen. Aber, das Laufen fällt mir schwer.“ – Immer wieder hat Altenas evangelischer Pfarrer Dr. Dietmar Kehlbreier Äußerungen wie diese gehört.

Doch das ließ den Theologen nicht ruhen. Gemeinsam mit seiner Gemeinde entwickelte er das Projekt Kirchbus weiter, das es schon viele Jahre gibt. Zur Erinnerung: Regelmäßig bot die Gemeinde sonntags an, zu bestimmten Zeiten an bestimmten Haltepunkten im Stadtgebiet Gottesdienstbesucher abzuholen und auch wieder zurück zu bringen.

Jetzt fährt der weiße Kirchbus auch zu Veranstaltungen der Frauenhilfe, Vorträgen, Begegnungsveranstaltungen oder anderen Festivitäten. Das wirklich Besondere ist aber: „Wir holen die Gäste auf Wunsch von der Haustür ab und bringen sie auch in ihr Zuhause zurück“, sagt Kehlbreier.

Ingesamt sieben Mitfahrer plus Fahrer haben in dem weißen Ford Platz, den ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer steuern. Und wenn das Auto mit dem amtlichen Kennzeichen MK-EV 511 vorfährt, können die Abgeholten sicher sein: Sie kommen gut an und sicher wieder zurück.

Koordiniert werden die Fahrten von Hugo Ernst. Von ihm sei auch maßgeblich die „Kirchenbus-Erweiterungs-Idee“ gekommen, sagt der Pfarrer. Doch der Mann winkt bescheiden ab. Man habe einen Flyer entwickelt, der Monat für Monat die aktuellen Gottesdienstzeiten und den „Kirchenbus-Fahrplan“ enthalte. So rät er, direkt mit Fahrerin wie Ehrenfried Haferberger oder Marie-Luise Petig Kontakt aufzunehmen. „Sonst müsste ich ja vermitteln, das kompliziert.“

Die „üblichen“ und bekannten Touren für die Sonntags-Gottesdienste bleiben bestehen. Hinzu gekommen ist jetzt der Hausabhol-Service. Wer die Fahrer nicht kontaktieren möchte, kann natürlich auch im Gemeindebüro anrufen. Das muss aber stets für den Sonntag bis Samstagabend geschehen sein. Und bei den sonstigen Veranstaltungen sollte es ebenfalls frühzeitig passieren. Die Fahrten selbst sind kostenlos, das machen Sponsoren möglich. Wenngleich: Gegen einen kleinen Obolus hat natürlich niemand etwas. ▪ Von Johannes Bonnekoh

http://www.kirche-altena.de

Hugo Ernst, Tel. 22474

Gemeindebüro: Tel. 2890

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare