Neuer Markt öffnet am 27. September / 28 000 Artikel auf 1505 Quadratmetern

Endspurt bei Edeka Enste

+
„Mister Edeka“ auf seiner Baustelle: André Enste lädt für den 15. September alle Altenaer zum „open house“ ein. Sie können sich dort einen Eindruck von dem Supermarkt verschaffen, der Ende nächsten Monats eröffnet wird.

Altena - Kabel hängen von der Decke, auf der Treppe zum Büro fehlen die Fliesen und die Leuchten sind auch noch nicht eingebaut. Trotzdem ist André Enste guter Dinge: „Das geht jetzt Schlag auf Schlag“. Am 27. September will er den neuen Edeka-Markt in der Rahmede eröffnen

Wenn dann die Kunden vom Parkplatz (105 SUV-taugliche Stellplätze) in den Laden kommen, finden sie links eine Filiale der Bäckerei Hosselmann und rechts eine 180 Quadratmeter große Verkaufsfläche für Obst und Gemüse. Dann folgen 30 Meter Kühlregale und ein 18 Meter langer Thekenbereich für Wurst, Fleisch und Käse. Weil es dazu gut passt, schließt sich eine edel gestaltete Fläche für Weine und Spirituosen an – und so weiter, und so fort. Enden wird Einkaufsstour natürlich an der Kasse. Dort wird es auch Selbstbedienungskassen geben, also solche, an denen die Kunden ihre Waren selbst einscannen können. Ein halbes Jahr lang habe er geplant, berichtet Enste und verspricht: „Das wird ein Top-Markt“. Man merkt ihm an, dass sein Herz am Edeka in der Rahmede hängt. Dabei betreibt er in Menden bereits einen deutlich größeren Markt, den er 2012 eröffnete. „Wie in einer Waschmaschine“ habe er sich gefühlt, als er damals den Sprung in die Selbstständigkeit wagte. Soll heißen: Vieles stürzte einfach auf ihn ein. Seinen zweiten Laden plant Enste mit mehr Bedacht und er lässt seine Erfahrungen aus Menden einfließen. Einen besonders schönen Markt will er in der Altena schon deshalb haben, weil er sein Büro zukünftig in Altena haben wird. Edeka wurde 1898 in Berlin gegründet. Der Begriff steht für „Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler“.

Dieser Wärmetauscher nutzt die Abluft der Kühlaggregate zum Heizen des Marktes.

Unter dem Dach des Einkaufsverbandes haben sich bundesweit etwa 11 500 Verkaufsstellen versammelt, die unterschiedliche Bezeichnungen haben. Als Edeka werden in der Regel Supermärkte mit einer Verkaufsfläche von 1000 bis 2000 Quadratmetern bezeichnet, die inhabergeführt sind. Enste konnte deshalb selbst bestimmen, wie sein neuer Laden aussehen soll und hat auch Einfluss auf das Angebot. Auf 1505 Quadratmetern wird er ungefähr 28 000 Artikel präsentieren. Das ist etwa das Vierfache dessen, was im benachbarten Netto in den Regalen steht. Der gehört ebenfalls zur Edeka-Gruppe. Vor Discountern hat der Kaufmann keine Angst – im Gegensatz zu denen werde er seinen Kunden Einkaufserlebnisse verschaffen, verspricht er. Ganz wichtig ist ihm auch die persönliche Präsenz des Chefs – Edeka in Altena soll eng verbunden sein mit dem Namen Enste. Aber da sind natürlich noch andere: Etwa 50 Mitarbeiter wird der Laden haben. Deren Zufriedenheit sei ihm wichtig, betont Enste. Auch darauf wurde beim Bau geachtet. So gibt es in den Sanitäranlagen Tageslicht und einen abgekapselten Raum für die Zigarettenpause. Nur die Stadtwerke werden nicht ganz zufrieden sein. Sie können dem Markt nur Wasser verkaufen, einen Gasanschluss hat er nicht. Geheizt wird ausschließlich mit der Abwärme der Kühlaggregate. Das sei heute Standard, sagt Enste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare