Mikdat Güclü nimmt in Altena seine Arbeit auf

Neuer Imam für Ditib-Gemeinde in Altena

+
Sammas Murat Gümüs, Vorsitzender der Ditib-Gemeinde Altena neben Imam Mikdat Güclü und Vereinskassierer Aydin Harman (r.) im Gebetsraum der Moschee.

Altena - Wechsel an der geistlichen Spitze der örtlichen Moschee, die zum Ditib-Verband zählt: In diesen Tagen nahm Mikdat Güclü als neuer Imam seine Arbeit auf. Er löst Ömer Evci ab, der die vergangenen fünf Jahre in Altena tätig war.

Der 48-Jährige ist verheiratet, hat drei Kinder und stammt gebürtig aus einem Vorort der Millionen-Metropole Ankara in der Türkei. Bereits vier Jahre wirkte der Imam – auch die Bezeichnung Hodscha für Vorbeter ist üblich – in Deutschland. Von 2001 bis 2005 betreute Güclü eine Gemeinde in Düsseldorf-Wülfrath. Deshalb versteht er die deutsche Sprache gut, will aber nach eigenen Angaben seine Aussprache noch mehr verbessern. 

180 Mitglieder zählen in Altena zu seiner Ditib-Gemeinde. Der stellt er sich in Kürze im Rahmen eines Nachmittages vor und will auch das Gespräch mit dem Bürgermeister und den örtlichen Pastoren der evangelischen und katholischen Kirche suchen. 

„Miteinander und nicht übereinander reden“, so dolmetscht Aydin Harman das Credo des Geistlichen, der vom türkischen Staat entsandt und auch bezahlt wird. In Altena wird er Koranunterricht erteilen und den örtlichen Sunniten mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.