Neuen Vermarkter für Rosmart gesucht - Stadt startet zweite Ausschreibung

+
Nach wie vor wird im Gewerbepark Rosmart gebaut. Die Stadt sucht jetzt dafür einen Wirtschaftsförderer

Altena - Bewerbungen um den Posten eines Wirtschaftsförderers bei der Stadt Altena gab es sehr wohl. Doch die Kommune selbst und die interkommunale Gewerbepark GmbH Rosmart kamen bisher mit Frauen oder Männern nicht zusammen, die ihren Hut in den Ring geworfen hatten.

Nach dem Weggang von Uwe Krischer ist die Vermarktung der noch verbliebenen Gewerbeflächen, die Aufstellung eines Wirtschaftsplanes im Volumen von 1,8 Millionen Euro/Jahr, die Gremienarbeit (Teilnahme an Aufsichtsrats- und Gesellschafterversammlungen) sowie die Sicherstellung der Finanzierung verwaist. 

Diese Aufgaben teilen sich zum größten Teil nun Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein und Kämmerer Stefan Kemper. Zwar hat Krischer seine bisherige Aufgabe – besonders in Sachen Rosmart – noch etwas im Blick, doch ist das natürlich keine Dauerlösung. Die Stadt hat die freigewordene Stelle jetzt heruntergezont und bezeichnete sie als „Gehobene Sachbearbeitung“. Neben den zuvor genannten Aufgaben soll die oder der neue Stadtmitarbeiter zudem die Wirtschaftsförderung der Stadt voran bringen. 

Auch die Pflege der Internetseite der Stadt und die Betreuung der neuen Medien (unter anderem der Facebook-Auftritt) gehören dazu. Die erneute Stellen-Ausschreibung endet am 23. Oktober. Anschließend wird die Stadt alle Bewerbungsunterlagen sichten und anschließend dem Rat vorstellen. Gesucht wird eine Persönlichkeit mit der Befähigung für die Laufbahn des gehobenen Dienstes, dem Abschluss des Verwaltungslehrganges II oder einem abgeschlossenen Bachelor-Studium der Fachrichtung Betriebs- oder Volkswirtschaft, Raumplanung oder Jurisprudenz. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.