Neue Karte für die wanderbare Stadt Altena

+
Wandern im Schatten der Burg liegt voll im Trend. Gundula Flusche (links) und Corina Turner stellten gestern die neue Karte vor. Sie gibt detailliert Auskunft über das 240 Kilometer lange Wegenetz.

ALTENA - Kyrill hat manches verändert, der Drahthandelsweg wurde verlängert und der Höhenflug ganz neu erschaffen – es hat sich viel verändert auf den Wanderwegen rund um Altena. Jetzt gibt es endlich eine neue Wanderkarte, die dem auch Rechnung trägt. Der Stadtmarketingverein hat sie herausgegeben, für die Herstellung zeichnete der Verlag mr-kartographie in Gotha verantwortlich.

Ein wichtige Rolle spielten auch die SGV-Abteilungen: Ihre ortskundigen Wander-Experten berieten Corina Turner und Gundula Flusche bezüglich des Wegenetzes. „Rund um Altena gibt es 240 Kilometer markierte Wege“, weiß Stadtmarketing-Vorsitzende Turner jetzt. Und ihre Geschäftsführerin Gundula Flusche ergänzt, dass die Karte auch über ein so genanntes UTM-Gitter verfügt und damit auch für jene geeignet ist, die mit einem satellitengestützten GPS-Gerät auf Wanderschaft oder Schatzsuche gehen.

Der Maßstab von 1:25 000 erlaubt eine sehr detailreiche Darstellung. Trotzdem beschränkt sich die Karte nicht auf das Altenaer Stadtgebiet, sondern umfasst auch Teilgebiete der Nachbarstädte. Das ist vor allem deshalb wichtig, weil der Stadtmarketingverein auch bei diesem Projekt mit Iserlohn kooperierte – die Nachbarstadt beteiligte sich an den Kosten.

Apropos Kosten: Für 5,90 Euro ist die Karte im Bürgerbüro, und auch beim örtlichen Buch- und Zeitschriftenhandel erhältlich. Schon vor der offiziellen Vorstellung gestern Morgen habe es eine erhebliche Nachfrage gegeben, berichteten Turner und Flusche.

Wandern liegt halt im Trend – und zwar mit steigender Tendenz, auch in Altena. Diese Erkenntnis brachten die beiden von der TourNatur, einer Fachmesse in Düsseldorf, mit. Dort war der Stadtmarketingverein zum ersten Mal vertreten und warb sehr gezielt mit Wanderangeboten. Das Interesse daran sei erheblich gewesen, berichtete Turner – „wir hatten wirklich viele und ganz konkrete Anfragen“. Damit sei die Düsseldorfer Messe „noch besser“ gewesen als die Reisemesse in Essen, auf der Altena bisher geworben hatte.

von Thomas Bender

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare