Baugesellschaft: Zwei Fliegen mit einer Klappe

Uwe Scholz, Joachim Effertz und Helga Eitner gaben die neue Gästewohnung offiziell frei.

ALTENA ▪ Zwei Zimmer, Küche Bad und geschmackvoll eingerichtet mit allem, was man braucht: Die Altenaer Baugesellschaft (ABG) hat am Donnerstag an der Humboldtstraße eine neue Gästewohnung eingeweiht.

Es ist nicht das erste, dafür aber das einzige Angebot dieser Art: Von der Gästewohnung, die die ABG vor einiger Zeit am Knerling eingerichtet hat, war eine Interessentin so begeistert, dass sie sie auf Dauer mietete. Deshalb musste Ersatz geschaffen werden.

Dass die neue Gästewohnung am Pragpaul zu finden ist, hat einen guten Grund. Auch dort wird die Baugesellschaft (wie jetzt schon am Breitenhagen und am Knerling) ab sofort regelmäßige Sprechstunden anbieten. Die Kundenbetreuerin Kornelia Schneider wird an jedem dritten Donnerstag im Montag von 15 bis 17 Uhr für die Mieter der rund 270 Wohnungen am Pragpaul ansprechbar sein. Weil es in dem Stadtteil bisher noch keine passenden Räume für so etwas gab, dient die Gästewohnung auch als Besprechungsraum.

Die dezentralen Sprechzeiten würden ausgesprochen gut angenommen, berichtete ABG-Vorstand Effertz am Donnerstag. Am Breitenhagen, wo das Unternehmen sogar wöchentlich präsent ist, kämen an jedem Termin bis zu zehn Mieter. „Und die vom Knerling rufen oft schon gar nicht mehr an, sondern sparen sich ihre Fragen bis zur nächsten Besuchszeit auf“, ergänzte Cornelia Schneider.

Auch mit der Gästewohnung trifft das Unternehmen den Nerv vieler Mieter. Die am Knerling sei gut ausgelastet gewesen, berichtete Effertz. Mieter der Baugesellschaft können ihre Gäste für 28 Euro pro Nacht in der schicken Wohnung unterbringen, andere Altenaer zahlen 35 Euro. Die Mietdauer ist auf vier Wochen beschränkt. ▪ ben.-

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare