Nettenscheid: Einige Wohnungen verkauft

Die Anlage auf dem Nettenscheid. Hier ist jede Menge Wohnraum frei

ALTENA - Ein klein wenig Bewegung scheint in die Immobilienfrage „Blackburner Straße“ gekommen zu sein. „Einige sind verkauft worden“, berichtete Rechtspflegerin Michaela Petz, die beim Amtsgericht für die Zwangsversteigerungen zuständig ist.

Es handele sich um sechs oder sieben Wohnungen, die an drei oder vier Erwerber weggingen. Aufgrund des Preisverfalls im Versteigerungsverfahren seien die Wohnungen für um die 4500 Euro verkauft worden. Der Verkehrswert lag bei einem Euro, jedoch rechnen sich Verfahrens- und Gerichtskosten sowie gegebenenfalls auch steuerliche Ansprüche dazu. Der Idee, die Stadt könne hier „für kleines Geld“ einkaufen und damit ihre Einflussmöglichkeiten ausdehen, erteilt Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein allerdings eine Absage. Selbst bei einem Kaufpreis von einem Euro würde die Kommunalaufsicht mit Hinweis auf den Nothaushalt dieses Ansinnen stoppen.

Für private Investoren jedoch könne sich ein Engagement dort angesichts der Preise durchaus rechnen, findet der Bürgermeister.

von Thomas Keim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare