1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Feuer in Wohnhaus an B236: Wehrkräfte reißen Zwischendecke ein

Erstellt:

Von: Maximilian Birke, Markus Wilczek

Kommentare

Zunächst von der Drehleiter aus wurde der Brand bekämpft, inzwischen befinden sich Trupps unter Atemschutz auch im Gebäude.
Zunächst von der Drehleiter aus wurde der Brand bekämpft, inzwischen befinden sich Trupps unter Atemschutz auch im Gebäude. © Markus Wilczek

Die Feuerwehr Altena ist am Mittwochabend zu einem Brand ausgerückt. In unmittelbarer Nähe der Brandruine Schwarzenstein schlugen Flammen aus einem Wohnhaus.

Update vom 28. April, 6.51 Uhr: Der Einsatz der Feuerwehr beim Brand eines Wohnhauses an der B236 in Altena hat am späten Mittwochabend noch eine Weile angedauert. Die letzten Fahrzeuge rückten nach Angaben der Kreisleitstelle um 23.44 Uhr wieder ein. Die Polizei hatte noch an der Einsatzstelle zu tun. Die Beamten gaben die Straße aber kurz nach Mitternacht wieder frei.

Update vom 27. April, 23.07 Uhr: Die ersten Einheiten der Feuerwehr packen ihr Material zusammen und rücken wieder ab. Im Gebäude laufen indes noch Nachlöscharbeiten. Feuerwehrsprecher Philipp Selle rechnet damit, dass diese noch gut eine Stunde in Anspruch nehmen werden. Bis dahin wird die B236 weiter voll gesperrt bleiben.

Update vom 27. April, 22.49 Uhr: Angriffstrupps der Feuerwehr haben inzwischen das leerstehende Wohnhaus betreten und beginnen unter Atemschutz mit einem gezielten Innenangriff. Zwar sind inzwischen keine Flammen mehr zu sehen und auch die Rauchentwicklung hat nachgelassen, um letzte Glutnester aufzutun und zu löschen, muss nun aber eine Zwischendecke eingerissen werden.

Update vom 27. April, 22.32 Uhr: Wie die Feuerwehr inzwischen bestätigte, schlugen bei Eintreffen der ersten Fahrzeuge die Flammen aus der oberen Etage des Wohnhauses an der B236. Umgehend leiteten die Einsatzkräfte einen Außenangriff über die Drehleiter ein. Die Flammen konnten durch die Fenster zwar schnell gelöscht werden, allerdings befinden sich noch Glutnester im Gebäude.

Um diese aufzuspüren und gezielt zu löschen, wird derzeit ein Innenangriff erwogen, dass also Trupps unter Atemschutz in das Haus gehen. An der Einsatzstelle war zunächst nicht sicher, ob das Gebäude einsturzgefährdet ist. Nach dem Feuer und dem Einsatz von Löschwasser hatte die Feuerwehr daher davon abgesehen, das Gebäude zu betreten. Inzwischen konnte das städtische Bauamt jedoch für Klarheit sorgen: Das Haus kann betreten werden, die Statik stelle kein Risiko für die Einsatzkräfte dar.

Die Feuerwehr hat zudem die Stellung der Drehleiter angepasst, um näher an das Gebäude zu gelangen und so durch das Fenster gezielter löschen zu können. Weiterhin dringt dichter Rauch aus dem Gebäude. Man stelle sich auf einen längeren Einsatz ein, sagte Philipp Selle, Pressesprecher der Feuerwehr Altena, gegenüber unserer Zeitung.

An der B236 läuft derzeit ein Großeinsatz der Feuerwehr. Es brennt in einem Wohnhaus.
An der B236 läuft derzeit ein Großeinsatz der Feuerwehr. Es brennt in einem Wohnhaus. © Markus Wilczek

[Erstmeldung] Altena - Gegen 21.40 Uhr wurde die Feuerwehr Altena zu einem Brand an der Werdohler Straße gerufen. In Höhe der Hausnummer 70 - das ist in unmittelbarer Nähe der Industriebrache Schwarzenstein, in der es erst vor wenigen Wochen einen riesigen Brand gegeben hatte - ist ein Feuer ausgebrochen.

Mehrere Einheiten der Feuerwehr sind inzwischen eingetroffen und erkunden die Lage. Nach ersten Informationen unserer Zeitung steht die obere Etage des Gebäudes in Vollbrand. Für den Löschangriff wurde die Drehleiter in Stellung gebracht, die Bundesstraße 236 ist derzeit ab dem Abzweig Winkelsen voll gesperrt.

„Es brennt wohl recht massiv“, lautet die Rückmeldung aus der Feuer- und Rettungsleitstelle des Märkischen Kreises. Alarmiert wurden nach Eingang des Notrufes die Hauptwache, die Schnelleinsatzgruppe (SEG) sowie die Löschgruppen Freiheit, Mühlendorf und Knerling. Auch die Löschgruppe Dahle ist in den Einsatz involviert: Sie besetzt die Hauptwache an der Bachstraße und stellt den Grundschutz sicher.

Verletzte gibt es nach ersten Informationen nicht. Es handelt sich bei dem Gebäude um ein leerstehendes Haus.

Wir berichten weiter.

Auch interessant

Kommentare