Geschwindigkeitsmessung der Polizei

Mit 133 km/h durch die Stadt

+
Ins Netz gegangen: Die Polizei erwischte einen Verkehrssünder mit 133 Stundenkilometern

ALTENA ▪ Nachts fallen bei einigen Autofahrern alle Hemmungen. Diesen Schluss lassen die Ergebnisse von Geschwindigkeitsmessungen zwischen Montag, 20 Uhr und Dienstag, 1 Uhr, zu.

Zwischen 20 Uhr und 22 Uhr bezog die Polizei Posten auf der Westiger Straße, um die Geschwindigkeit in Richtung Innenstadt zu messen. Elf Fahrzeugführer waren dabei zu schnell, drei sogar mit mehr als 20 km/h zu viel, was eine Anzeige und Punkte nach sich zieht. Der schnellste brauste mit 91 Stundenkilometern zu Tal. Die Konsequenz für diesen Fahrzeugführer nach Abzug der Toleranz: Drei Punkte, 160 Euro Bußgeld und ein Monat Fahrverbot.

Auf der Lüdenscheider Straße schafften es dann zwei Autofahrer, diesen Wert noch zu toppen. Hier wurde die Geschwindigkeit in der Zeit von 23 Uhr bis 1 Uhr in Fahrtrichtung Bahnhofstraße gemessen. Neun Autofahrer waren zu schnell, vier davon waren mit mehr als 20 km/h zu viel unterwegs. Die beiden Spitzenplätze fuhren allerdings Geschwindigkeiten jenseits von Gut und Böse und jeglicher Vernunft: 114 km/h und 133 km/h wurden gemessen. Das heißt für den „Tagessieger“ 680 Euro Bußgeld (!), vier Punkte und drei Monate Fahrverbot. Der „Zweitplazierte“ liegt nur unwesentlich darunter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare