Nackte Tatsachen im Wagen vor der jungen Frau

ALTENA ▪ Die nackten Hinterteile seiner Freunde haben jetzt einen 21-Jährigen vor das Amtsgericht Altena gebracht. Dort kassierte er wegen Nötigung eine Geldauflage in Höhe von 250 Euro.

Am 3. September vergangenen Jahres ist eine junge Frau mit ihrem Auto auf der B 54 in Richtung Dortmund unterwegs. Plötzlich wird sie von hinten durch Lichthupe und Warnblinker belästigt. Am Steuer des Verfolgerwagens sitzt der Angeklagte. Als die beiden Fahrzeuge die A 45 erreichen, setzt der 21-Jährige sich vor den Seat der Frau und bremst sie aus. Das Ganze gipfelt schließlich darin, dass sich die Mitfahrer des Angeklagten die Hosen runterziehen und die völlig schockierte Frau hemmungslos mit nackten Tatsachen konfrontieren. Als „süßen” Abschluss wirft der Angeklagte ihr dann noch einen Handkuss zu. Vor Gericht gibt sich der 21-Jährige zunächst unwissend: „An so einen Vorfall kann ich mich nicht erinnern.” Dann fügt er jedoch hinzu: „Tut mir leid, wenn das falsch rübergekommen ist.” Am Schluss stellte das Gericht das Verfahren gegen die Zahlung von 250 Euro vorläufig ein. ▪ jape

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare