Nachwahl im Mühlendorf: 718 Personen dürfen abstimmen

+
Nur 333 Wahlberechtigte (44 Prozent) nahmen ihr Wahlrecht im Mai wahr. Daran erinnerten Tanja Jaeker und Stefan Kemper. Sie versenden jetzt die Wahlbenachrichtigungskarten.

Altena - Genau 718 Personen bekommen in diesen Tagen Post aus dem Rathaus. Sie werden am Sonntag, 16. November, zwischen 8 bis 18 Uhr noch einmal an die Wahlurne gerufen und müssen dann ihre Wahlbenachrichtigungskarte oder einen gültigen Personalausweis für die Stimmabgabe mitbringen.

Wie berichtet, muss im Stimmbezirk III (Mühlendorf, evangelisches Gemeindehaus), die Kommunalwahl vom 25. Mai noch einmal wiederholt werden.

Grund: Damals waren Stimmzettel aus anderen Bezirken aufgetaucht, die das Ergebnis hätten verfälschen können.

Das bedeutet alles in allem viel Arbeit für Wahlleiter Stefan Kemper und Hauptamtsleiterin Tanja Jaeker. Das Duo managt nämlich auch diese Wahl, die das Wahlergebnis zum Stadtrat beeinflussen könnte. Könnte: Denn im Mai wurde Bewerber Alexander Stein (CDU) direkt gewählt, Sein Mitkonkurrent Markus Ferber (SPD) landete auf Platz zwei, zog nicht in den Rat ein. Dafür aber SPD-Parteifreund Helmut Göss über die Reserveliste. Sollte die Wahl jetzt anders ausgehen als im Mai, würde zum Beispiel Stein den Rat verlassen müssen, SPD-Mann-Ferber erhielte neu ein Direktmandat, dann zöge Paul Ricker als erster Mann von der CDU-Reserveliste wieder in den Rat ein. Tanja Jaeker und Kemper sagten gestern, dass es nur in diesem Stadtbezirk vor der Wahl eine einzige Wahlwerbetafel geben wird. Die finden Interessierte etwa in Höhe der ehemaligen Gaststätte „Kölscher Joe“.

Wählen dürfen übrigens auch 34 Personen, die von Mai bis jetzt aus dem Mühlendorf verzogen sind. Sie sind und bleiben aber wahlberechtigt. Die Personen, die neu zugezogen sind, haben dieses Mal kein Wahlrecht.

Auf den Stimmzetteln stehen wieder: Marcus Ferber (SPD), Alexander Stein (CDU), Katrin Held (Bündnis 90 / Die Grünen), Yasin Süer (FDP), Hans Dickel (SDA) und Doris Heidemarie Hoffmann (Die Linke). - job

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare