Tolles Gemeinschaftsgefühl:

Nachhaltigkeit als übergreifendes Motto des Landespfingstlagers der Pfadfinder

+
Die vier Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer wurden von den Pfadfindern spielerisch umgesetzt.

Altena - Durchweg sommerliches Wetter, zufriedene Gesichter bei allen 350 Gästen und erleichterte Organisatoren: Am Sonntag ging das Landespfingstlager aus Anlass des runden Evingser Stammesgeburtstages des VCP zu Ende. Bilanz: Es hat allen Freude gemacht, an den Ortsrand von Altena zu kommen.

Mehr als ein halbes Jahr hatten die Evingser (Stamm Ulrich von Hutten) in die Organisation des Treffens gesteckt und sich vor allem um die Bereitstellung der Infrastruktur gekümmert. Immerhin gab es außer einer Wiese erst einmal nicht viel.  Vor 30 Jahren hatte es an gleicher Stelle ebenfalls ein Landeslager gegeben.

Landeslager

Am vergangenen Wochenende stand für die Pfadfinder das Thema Nachhaltigkeit ganz oben auf der Agenda, unterstrich Lara Sielaff vom Leitungsteam. „Wir wollen das Lager regional, nachhaltig und vor allem mit wenig Plastik durchführen.“ Ergebnis: die Lebensmittel wurden zum großen Teil unverpackt angeliefert und an die Stämme verteilt. Am vergangenen Freitag waren die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen angereist.

Viele Helfer, wie hier das Gitarrenteam, haben dazu beigetragen, dass das Pfingstlager des Verbands christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder am Löttringser Hahn ein voller Erfolg geworden ist. Fotos: Wieschmann

Nachdem die Zelte aufgebaut waren, stand zunächst ein kleines „Anspielen“ auf dem Programm. Bei dem im Motto genannten „Fauchi“ handelte es sich um einen Drachen. Dementsprechend musste am Samstag das am Abend zuvor gefundene Drachenei bei einem Geländespiel ausgebrütet werden. Zudem hatten sich die Betreuer eine Schnitzeljagd ausgedacht, die auf der Burg Altena endete. Der „Rückmarsch“ wurde dann aber mit Bussen organisiert.

Pfingstgottesdienst

Den Samstagabend verbrachten die Pfadfinder in ihren Stämmen. Am Sonntag wurde bei bestem Sommerwetter ein Pfingstgottesdienst unter freiem Himmel gefeiert. Neben den beiden Pfarrerinnen Dr. Anke Edelbrock und Kerstin Othmer haben sich noch ein Gitarrenteam und viele weitere Pfadfinder an der Gestaltung beteiligt. Vor allem die Pfingstgeschichte wurde als Mitmach-Aktion auf die Beine gestellt. Gemäß des Mottos der vier Elemente stellten Lara Semmelmann, Lena Dölemeyer, Sascha Hormes und Leonard Rothem die Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer dar und animierten die Gottesdienstbesucher wahlweise zu einer Laola-Welle oder einem Bodenstampfer. Nach dem Gottesdienst gab es noch ein geselliges Beisammensein rund um die „Oase“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare