In und rund um Altena

Nach Plünderungen: Polizei zieht weitere Schrottsammler aus dem Verkehr

Die Polizei zog am Montag in Lüdenscheid einen schrottreifen Kleintransporter aus dem Verkehr.
+
Die Polizei zog in und um Altena mehrere Schrottsammler aus dem Verkehr.

Schrottsammler hoffen nach dem Hochwasser auf das große Geschäft in Altena. Dort wird derzeit immer wieder geplündert. Die Polizei erwischte mehrere Sammler beim illegalen Aufladen.

Altena – Nachdem Schrottsammler nach dem Hochwasser immer wieder in Altena geplündert hatten, nimmt die Polizei Metallhändler in den Fokus. Sie kontrollierte an zwei Tagen vor allem den Verkehr, der in Richtung Altena floss oder von dort kam. Insgesamt wurden 204 Lkw kontrolliert, bei 49 gab es Verstöße, 14 Lkw-Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt. Bei den Kontrollen fielen zehn Laster mit technischen Mängeln auf. Bei vier waren diese laut Polizei so gravierend, dass sie direkt aus dem Verkehr gezogen wurden.

Tüv-Plakette gefälscht: Polizei zieht Schrott-Laster aus dem Verkehr

Darunter befanden sich zwei Schrottsammler, die in Altena unterwegs waren. Beide Fahrzeuge wurden vom TÜV geprüft. Es handelte sich um einen in Polen zugelassen Kastenwagen, den ein rumänischer Fahrer aus Dortmund fuhr, sowie einen Kastenwagen aus Duisburg, auch dort saß ein Rumäne am Steuer. Gegen beide wurde eine Strafanzeige gefertigt, da die Prüfplakette für die Hauptuntersuchung und der Prüfbericht gefälscht waren.

Keine Erlaubnis zum Sammeln

Zwei weitere Schrottsammler gingen der Polizei ins Netz, die aus Richtung Altena kamen. Einer hatte den Kastenwagen mit Metallgegenständen voll beladen. Dem Fahrer fehlten die behördlichen Genehmigungen und sein Fahrzeug war nicht entsprechend gekennzeichnet. Er wurde zum Bringhof in Iserlohn-Letmathe geleitet, wo er seine Ladung, vornehmlich Abfall, gegen Gebühr abladen musste. Der zweite Schrottsammler fuhr mit weitgehend leerer Ladefläche. Auch ihm wurde das Sammeln von Schrott untersagt, da auch er keine Genehmigung dafür besaß.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare