Für Kräuterbitter in den Knast

ALTENA ▪ Gigantisch fiel am Dienstag die Kluft zwischen einer Diebesbeute und der dafür verhängten Strafe im Amtsgericht Altena aus: Weil er am 21. Februar im Toom-Verbrauchermarkt einen Kräuterbitter für 1,59 Euro stahl, muss ein 27-jähriger Altenaer für zwei Monate ins Gefängnis – ohne nochmalige Chance auf Bewährung.

Nachvollziehbar wurde das Urteil allerdings, als im Gerichtssaal die Vorgeschichte dieses Diebstahls zur Sprache kam. Wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde der junge Mann am 13. November 2012 zu einer Haftstrafe von drei Monaten verurteilt. Die Bewährung sollte sich der 27-Jährige durch ein straffreies Leben und 50 Sozialstunden verdienen. Weder durch die Straffreiheit noch das vollständige Ableisten der Sozialstunden konnte der Angeklagte punkten.

Lediglich 29 Stunden gemeinnütziger Arbeit hatte er seit Januar geschafft. Darüber wunderte sich nicht nur der Richter, sondern auch die Bewährungshelferin, die ihren Mandanten als schwer erreichbar bezeichnete. Dass der Diebstahl einen Kräuterbitter traf, war kein Zufall – im Februar habe er „wegen Alkohol und wegen des Kiffens“ eine Entgiftungsmaßnahme gemacht, berichtete der 27-Jährige, der im Hinblick auf den Diebstahl geständig war.

Auch das vorangegangene Zertrümmern einer Tür fand den Weg in die Verhandlung, obwohl diese Sachbeschädigung gar nicht angeklagt war. „Ihm muss klar sein, dass er mit jeder Tat riskiert, eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung zu kriegen“, fasste Staatsanwalt Axel Nölle den Sachverhalt zusammen und forderte zwei Monate Haft ohne Bewährung.

Dem folgte Richter Dirk Reckschmidt und pries den „zwangsweise geregelten Tagesablauf“ im Knast: „Es ist erforderlich, dass Sie mal eine Haftstrafe verbüßen, um Sie aus diesem Trott rauszubringen.“

Zudem empfahl er dem Angeklagten, die 21 fehlenden Sozialstunden zügig abzuleisten, weil es sonst auch für die dreimonatige Haftstrafe aus dem vergangenen Jahr schlecht aussehe. Es droht ein Widerruf der im November gewährten Bewährungschance. ▪ thk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare