Nach Hochwasser

Hügelweg länger gesperrt als geplant: Anwohner genervt

Der Hügelweg in Altena ist gesperrt.
+
Der Hügelweg in Altena ist gesperrt.

Die Anwohner des Hügelwegs kommen nur zu Fuß zu ihren Häusern am Hügelweg in Altena. Die Straße wurde hart vom Hochwasser getroffen. Die Sperrung dauert länger als gedacht.

Altena – Weil der Hügelweg durch die Starkregen-Katastrophe vor rund zwei Wochen stark in Mitleidenschaft gezogen und teilweise unterspült worden war, dürfen Anwohner seit den Abendstunden des 21. Juli nur zu Fuß zu ihren Häusern. Die Straße ist seitdem für jeglichen Fahrzeugverkehr gesperrt.

Die Anwohner hatten Verständnis für die Sperrung geäußert und am Mittwoch vergangenen Woche von der Stadt die Info erhalten, dass eine Baufirma zunächst eine provisorische Absicherung des Hangs zur Rahmedestraße hin herstellen sollte. Verbunden mit der Hoffnung, dass nach vier Tagen der Hügelweg zumindest aus einer Richtung wieder befahrbar sein würde. Doch daraus wurde nichts.

Einkauf zu Fuß schleppen, Müll bleibt liegen

Am Mittwochmorgen, also eine Woche später, war der Hügelweg für den Fahrzeugverkehr weiterhin gesperrt, Anwohner erreichten ihre Häuser immer noch nur zu Fuß. Wirklich viel getan habe sich in der vergangenen Woche nicht, fand eine Anwohnerin, die mit ihrem Einkaufskorb gerade zu Fuß den Hügelweg in Richtung Rahmedestraße, wo die meisten der Autos abgestellt sind, herunterging.

„Der Müll wird nicht abgeholt, die Post kommt auch nicht“, berichtete mit Sylvia Teichmann-Schreier eine weitere Anwohnerin. Sie habe der Stadt eine E-Mail geschrieben, Nachbarn hätten im Rathaus telefonisch nachgefragt. „Wir wissen aber nicht, wie es weitergeht“, zuckte Teichmann-Schreier mit der Schulter.

Probleme bei Beschaffung von Beton

Nachfrage im Rathaus: Bürgermeister Uwe Kober (CDU) berichtete am Mittwochvormittag (28. Juli), dass am Hügelweg etwa auf Höhe des Betriebes Dittmann am Montag zwei Doppel-T-Träger von der beauftragten Firma Müller einbetoniert worden sind. Diese Maßnahme diente der Sicherung des an dieser Stelle beschädigten Abschnitts am Hang. Weil es aber vor dem Wochenende Probleme bei der Beschaffung des Betons gegeben hatte und die am Montag betonierte Stelle auch trocknen und aushärten müsse, sei es zu Verzögerungen gekommen.

Hügelweg nach Sturmtief schon einmal gesperrt

Am Mittwochmittag rückte die beauftragte Baufirma Müller, die nach Angaben des Chefs am Freitag, Samstag und Sonntag Bohrungen an besagter Stelle vorgenommen hatte, dann wieder am Hügelweg an, der, so die Hoffnung am Mittwochmittag, in Kürze zumindest wieder aus einer Richtung – und zwar entgegen der Einbahnstraßenregelung – befahrbar sein soll.

Bereits im Februar 2020, als Sturmtief Yulia kräftig gewütet und ihre Spuren auch in Altena hinterlassen hatte, musste der Hügelweg nach einem Hangrutsch gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare