Zwei neue Lehrerinnen an Grundschule

Führen ab sofort gemeinsam die internationale Klasse an der Grundschule Altena, Standort Mühlendorf: Melanie Pizzarelli (l.) und Melissa Rath. Foto: Bonnekoh

Altena - Verstärkung für die Grundschule Altena, Standort Mühlendorf: Schulleiter Wolfgang Wilbers und sein Team freuen sich über Melissa Rath und Melanie Pizzarelli, die ab sofort gemeinsam als Lehrerinnen-Duo die „Internationale Klasse“ führen.

23 Jungen und Mädchen aus Afghanistan, Syrien und dem Irak gehen in diese Klasse, denen die beiden Pädagoginnen der Schulidee folgend den Namen „Pinguin-Klasse“ gegeben haben. „Diese Tiere sind auf vielen Kontinenten zu Hause“, erklärten die beiden Frauen, die sich „riesig auf ihre neue Aufgabe freuen“, den Namen. „Sie arbeiten nicht, sie haben eine Aufgabe. Eine schwere Aufgabe“, sagt Rektor Wolfgang Wilbers. Zwar gebe es natürlich schon Unterrichtswerke und Lehrhilfen für Flüchtlingsklassen, „aber jeder Tag ist anders. Jeder Tag eine ganz besondere Herausforderung“, stellt der Diplom-Pädagoge anerkennend fest.

Mit den Standorten Evingsen und Dahle gehören jetzt 371 Grundschulkinder zur Grundschule Altena. Sie werden von insgesamt 24 Lehrkräften unterrichtet.

„Deutsch, deutsch und noch einmal deutsch zu lernen“, sei wohl die wichtigste Aufgabe in der ersten Zeit, sagen die beiden Lehrerinnen. Dass einige der Kinder bereits den regulären Mathematik-, Musik oder Sportunterricht besuchen, habe sie sehr gefreut. Auch das Paten-System an der Schule – jedem Flüchtlingskind ist ein Drittklässler zugeordnet – finden sie bemerkenswert. Wilbers organisierte auch schon diverse Personen, die arabisch sprechen, um auch die Eltern mit in die Arbeit an den Kindern einzubinden. Melissa Rath und Melanie Pizzarelli denken deshalb bereits über einen Eltern-Info-Abend oder eine Art Abendgespräch in lockerer Form nach. Beide jungen Frauen sind bereits seit Jahren im Schuldienst und haben das Fach Deutsch als Zweitsprache in einem Intensivkurs noch einmal speziell für den Flüchtlingsunterricht erlernt. Dass 17 der 23 Jungen und Mädchen bereits die Übermittagsbetreuung der Schule in Räumen der ev. Kirche im Mühlendorf nutzen, auch das passt ins Konzept. Unterrichtet werden sie täglich ab 8 Uhr. Möglich sind bis zu 27 Wochenstunden Schulunterricht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.