Möhling stellt zusätzliche Auszubildende ein

+
Britta Hölper, Geschäftsführerin von Möhling Altena (r.) neben Karin Käppel, Chefin der Arbeitsagentur Iserlohn und Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein und weiteren Gesprächspartnern.

ALTENA - Möhling bildet aus. Das ist bekannt. Und die Ergebnisse sind meist überragend. Das stellte Donnerstag, 2. April, in Anwesenheit von Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein Karin Käppel, Chefin der Iserlohner Arbeitsagentur, in der Möhling-Hauptverwaltung in Dahle, fest.

Erfreut nahm sie aus dem Mund von Britta Hölper aus der Geschäftsleitung des familiengeführten Unternehmens zur Kenntnis, dass „wir zum neuen Ausbildungsjahr zwei zusätzliche kaufmännische (Industriekaufleute) und zwei gewerblich-technische Auszubildende (Mechatroniker, Industriemechaniker Betriebs- oder Produktionstechnik) einstellen“.

Möhling, das ist heute ein Unternehmen mit 629 Mitarbeitern, verteilt auf fünf Standorte. Vor Ort, aber auch in Ostdeutschland oder Osteuropa, werden pro Jahr mehr als drei Milliarden Teile produziert. Automotiv ist das Hauptstandbein des 1843 gegründeten Traditionsbetriebes, aber auch innovative Lösungen für Skibindungen, Fensterhebel oder sonstige Verbindungen verlassen Tag für Tag die Firma.

„Wir bilden aktuell vier gewerbliche und einen Kaufmann aus“, sagte Diplom-Kauffrau Britta Hölper. Hinzu kommen noch Absolventen sogenannter Verbundstudiengänge, die an die heimischen FH-Standorte gekoppelt sind.

Hölper ist es wichtig, „für das eigene Unternehmen und für die Region auszubilden und jungen Menschen eine Chance zu geben.“ Denn: Eine kürzliche Bestandsaufnahme ergab, auch bei Möhling sind rund 50 Prozent aller Mitarbeiter schon über 50 Jahre alt.

Karin Käppel, Arbeitsagentur, lobte das „überdurchschnittliche Ausbildungs-Engagement“ der Firma, aber auch vieler weiterer Unternehmen in Altena. Aktuell suchen am Ort nach Arbeitsagenturzahlen noch 102 Jugendliche eine Stelle, 49 freie Stellen sind der Arbeitsagentur derzeit gemeldet.

Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein hatte sich selbst aktiv im Nachgang zum „Tag des Ausbildungsplatzes“, der am 17. April begangen wurde, um zusätzliche Azubi-Plätze am Ort bemüht. Er dankte Möhling und weiteren Unternehmen und brach erneut eine Lanze für die südwestfälische Region. Viele junge Leute schauten nach großen Firmen wie Daimler oder Bosch. Er könne feststellen, Altena sei durch die vergangenen Krisenjahre gut hindurchgekommen. Und die örtliche Industrie und das Handwerk hätten an ihren Fachkräften festgehalten. Für die Zukunft gehe es darum, Menschen hier zu halten oder nach hier zu holen. Die Stadt werde an diesem Dreiklang: Rahmenbedingungen schaffen, mit der Agentur für Arbeit gut zusammenzuarbeiten und die örtlichen Firmen zu stärken, weiter mit Elan arbeiten. von Johannes Bonnekoh

Ausbildungsinteressierte:

Bewerbungen bitte ab sofort an Möhling GmbH & Co. KG, Altenaer Straße 49, 58762 Altena

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare