„Mo´Blow“im BGA: Jazz vom Feinsten

+
Die jungen Musiker aus Berlin eroberten erfrischend und unkonventionell „spielend“ das Publikum. ▪

ALTENA ▪ Eskalation erlaubt - aber nur bis 22 Uhr! Mit diesen Worten animierte Felix Falk das Publikum zum mitklatschen und mitswingen. Und mit Erfolg, bereits vor der Pause hielt es die meisten Zuschauer nicht mehr auf den Sitzen.

Mit „Mo´Blow“ hat der Kulturring einen echten Glücksgriff gemacht. Die Jazz-Funk-Band aus Berlin begeisterte am Samstagabend im BGA. Energiegeladen und mitreißend präsentierten die Musiker den in zehn Jahren gewachsenen Gruppensound. „Mo´Blow“, das sind Gründer Felix Falk (sax & perc), Matti Klein (keys), Tobias Fleischer (bass) und Andre Seidel (drums). Das international erfolgreiche Quartett hat ein neues Album mit selbst komponierten Titeln herausgebracht. Auf „Gimme the Boots“ sind fette Grooves, erdige Sounds und treibende Rhythmen zu hören. Und damit überzeugten sie auch das Altenaer Publikum.

Erfrischend anders, mit viel Spielfreude und in auffälligen pinken Boots ließen sie es richtig krachen. Nicht umsonst bezeichnet die Presse die Berliner Jungs als „eine der heißesten Clubbands Europas, die den schwarzen Groove im Blut hat“.

Schon bei den ersten Titeln begannen auch die ersten Zuhörer mit den Füßen zu wippen und mit den Fingern zu trommeln, der Funke von Band zum Publikum war sehr früh übergesprungen. Mit einer Energieladung aus Jazz, Soul und Funk kamen sie beim Publikum richtig gut an; aufstehen und mitswingen waren absolut erwünscht. Aber eben nur bis 22 Uhr, dann müsse die Band aus „Schallschutzgründen“ das Konzert beendet haben. Leider war das Konzert im Gymnasium nicht ausverkauft. Man hätte dem Quartett schon ein größeres Echo gewünscht. Weiter geht´s mit Jazz am 1. Dezember. In der Reihe Jazz leger ist um 17 Uhr das Frankfurt Jazz Trio mit Ursula Illert & Karmen Mikovic in der Burg Holtzbrinck zu Gast. ▪ sis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.