Bildergalerie im Artikel

Mittelaltermarkt: Ritterschläge zum Auftakt

+
Landrat Thomas Gemke teilt den Apfel mit einem Schwert. 

Altena – Einen Apfel mit dem Schwert zerteilen: So startete der Mittelaltermarkt für einige "edle Ritter" am Freitag. Und so lief die Eröffnung.

Der „edle Reinhard“ kann es. Er teilte den Apfel mit dem Schwert in der Mitte. Fast. Aber immerhin deutlich mittiger als seine Konkurrenten. All jene „ritterlichen Sponsoren“ (Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper), die das Mittelalterfest möglich machen. Der „edle Reinhard“ Broich, der für die Kulturstiftung zum Schwert griff, trat gegen Joachim Effertz (ABG), Kai Hagen (Vereinigte Sparkasse), Stefan Janning (MVG) und Erik Höhne (Mark E) an. 

Mit dem Schaukampf der Sponsoren eröffneten Landrat Thomas Gemke – der außer Konkurrenz auch einen Apfel teilte – und die Kreisdirektorin im Burghof offiziell den Mittelaltermarkt. 

Mittelaltermarkt in Altena 2019 - das war der Auftakt

Freibier spritzt und fließt daneben

Etwas außer Gefecht gesetzt wurde Bürgermeister Andreas Hollstein beim Fassanstich im Anschluss. Und zwar von der Technik. „Wo ist mein Hammer?“, fragte er irritiert. In der Hand hielt er einen Zapfhahn, den er nur noch ins Fass schrauben musste. Und dennoch spritzte und floss das Freibier, als hätte der „Droste von Altena“, wie Dienstel-Kümper den Bürgermeister begrüßte, daneben geschlagen. Hätte man ihm mal besser den Hammer gebracht. 

Freibier gab es trotzdem genug für alle durstigen Gäste. Und von denen kamen zahlreiche zur Eröffnung auf die Burg. Der obere Burghof war gut gefüllt, der untere ein wenig spärlich besucht. 

Kinder-Aktionen begeistern

Richtig viel Spaß hatte dort aber Salome Christ (8). „Ich hab’ es ganz allein hochgezogen“, rief das Mädchen stolz und schaute auf die Töpferscheibe vor sich. Sie hatte ein neues Handwerk für sich entdeckt. „Das finde ich klasse, dass die Kinder auf dem Niveau abgeholt werden, auf dem sie sich befinden“, sagte ihre Mama Jolanta Christ. Die Familie aus Velbert war das erste Mal beim Mittelaltermarkt und „total begeistert“. 

Dass es in diesem Jahr deutlich mehr Mitmach-Aktionen für Kinder gibt, betonte auch Landrat und Burgherr Gemke. „Nur bei den Nummern der Trapezkünstler sollte lieber niemand mitmachen.“ Er riet den Besuchern vielmehr: „Lassen Sie einfach mal die drei Tage auf dem Markt die Seele baumeln. Das tut uns sicher allen ganz gut.“ 

Regen trübt Eröffnungsabend

Für den passenden Rahmen sorgten am Freitag die Band Firkin, Comes Vagantes, Forzarello, der Barde Skaba und das Jonglage- und Artistik-Duo Max und Moritz aus Berlin. Nur für die Ohren der Erwachsenen waren eher die deftigen Sprüche von Gawan, dem Ritter mit Fahrrad, gedacht. Das Wochenende kann eigentlich nur heiter werden. Hoffentlich auch von oben. Denn am Eröffnungstag fing es um 20.30 Uhr heftig an zu regnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare