Parken mit Reserveplätzen

Verkehrsregelungen zum Mittelaltermarkt greifen teils schon ab Donnerstag

+
Die Baustelle für die neue Fußgängerbrücke am Markaner wird zum Fest pausieren. Die Sperrung wird aufgehoben und der Gehweg mit verfestigtem Steinsand wieder passierbar gemacht

Altena - Es wird eng am Wochenende in der Stadt, da muss man kein Prophet sein. Auch für Kraftfahrzeuge aller Art wird der Platz knapp. Vorsorge ist jedoch, so gut es geht, getroffen worden.

Und in Zahlen liest sich das auch durchaus gut: Auf 800 bis 1000 Parkplätze beziffert das Ordnungsamt die Zahl der zusätzlich über das Festwochenende zur Verfügung stehenden Stellflächen. Dabei greift man ein weiteres Mal auf etliche Firmenparkplätze in der Nette zurück, die von den Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. 

Bis hinauf zur Firma Möhling und zum Industrie-Abwasserverband an der Westiger Straße reicht das erste Angebot. Sollte sich aber herausstellen, dass diese Plätze nicht ausreichen, so kann man noch zusätzlich auf die Stellflächen am Möhling-Werk in Dahle und selbst auf dem Evingser Schützenplatz zurückgreifen. 

Externe Parkplätze werden angefahren

Diese externen Parkplätze werden am Samstag ab 10 Uhr regelmäßig von einem Gelenk-Shuttlebus angefahren, der bei der MVG angemietet wurde. 

Die Wartezeit soll höchstens bei 20 bis 30 Minuten liegen; die Zusatzparkplätze werden entsprechend ausgeschildert. Sollte der Andrang zu groß werden, steht auch noch ein zweiter Bus auf Abruf zur Verfügung.

 Der Fahrer des ersten Wagens wird seinen Kollegen im Falle des Falles hinzurufen. Verzichten müssen die Organisatoren dagegen in diesem Jahr auf den Parkplatz der Mark-E in Elverlingsen. Er steht wegen der Erneuerungsarbeiten an den benachbarten Strommasten nicht zur Verfügung. 

Ab Donnerstag werden im Innenstadtbereich eine Reihe von Parkplätzen wegfallen, etwa an der Lenneuferstraße.

Nicht nur Besucher von außerhalb, auch Anwohner der Innenstadt müssen sich auf das Großereignis einstellen. Der Reihe nach: Ab 12 Uhr am Donnerstag gilt ein Halteverbot an der Lennepromenade zwischen Küstersort und Markaner. 

Freiheitstraße, Fritz-Thomée-Straße und Klusenstraße werden davon am Freitag ab 16 Uhr betroffen sein, außerdem am Samstag von 10 bis 24 Uhr und am Sonntag von 10 bis 19 Uhr, berichtet Florian Splitt-Meyer vom Ordnungsamt. 

Da zwischen Pott-Jost-Brücke und Einmündung Langer Kamp auf der Lenneseite zusätzliche Parkplätze eingerichtet werden, gilt hier eine Einbahnregelung. Der Verkehr wird in Richtung Langer Kamp geführt und fließt über die Freiheitstraße in Richtung Pott-Jost-Brücke wieder ab. Die Einbahnregelung wird am Freitag eingerichtet. 

Weil es im vergangenen Jahr an der Werdohler Straße insbesondere für den Busverkehr Probleme mit zugeparkten Fahrbahnen gegeben hatte, wird dort nun zwischen dem Caritas-Gebäude und der Einmündung Steinstraße ebenfalls ein Halteverbot ausgesprochen. 

Parkhäuser im Innenstadtbereich geöffnet

Es gilt von Samstag 10 Uhr bis 19 Uhr am Sonntag. Gut zu wissen: Alle Parkhäuser und -paletten im Innenstadtbereich sind über das Festwochenende geöffnet; auch der Aldi- und der Lidl-Markt machen ihre Stellflächen zugänglich. Noch nicht sicher war am Dienstag, ob das Parkhaus Stapelcenter ebenfalls zur Verfügung stehen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare