Ritter und Gaukler zu Besuch

6. Mittelalterfest Altena: Jeder Besuch lohnt

Die Alteaner Mittelaltergruppe „Castellani“ verteidigt das Friedrichsthor zur Burg mit ihrem Leben. Sie lässt alle Besucher an Wachwechseln teilhaben. Foto: Hornemann

Altena - „Das Wetter passt!“ – Tamino der Gaukler ist auch am Samstag, 2. August, die Zufriedenheit im Gesicht anzusehen. Auch wenn der ein oder andere Ritter unter der Hitze stöhnt und mächtig ins Schwitzen kommt. Das 6. Mittelalterfest (bis einschließlich Sonntag, 3. August) läuft in Altena und läuft und läuft.

„Die Altenaer wissen zu feiern“, der erste Bürger, Droste Dr. Andreas Hollstein, schätzt auch am Samstag, 2. August, „sein Volk“ gewiss richtig ein. Bis Sonntag, 3. August, hofft er – hoffen die Organisatoren – auf vieltausdfachen Besuch. Und Altena hat entlang der Lenne und in und um die Burg viel zu bieten. Noch einmal zur Erinnerung: Sonntag ist von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen.

Bilder vom Freitagabend

Auftakt zum Mittelaltermarkt 2014

Und noch einige Programmstichpunkte:

-  Orient trifft Okzident (Lenneufer) mit Feuershow, Bauchtanz und Kamelreiten

- Auftritt von Gauklern, Narren und Musikern im Wechsel auf der Haupt- oder Brückenbühne Samstag, 2. August und am Sonntag, 3. August

-  Wachablöstung durch die MIttelaltergruppe Castellani vor dem Haupttor der Burg (im Stundenrhythmus)

-  Ponyreiten, Jagdturmier mit Falken, Greifvoglelschau, Nacht-Ritterturniere

-  Verkaufsoffener Sonntag, 3.August, von 13 bis 18 Uhr in der Innenstadt

- Attraktives Kinderprogramm im Hof der Burg und im Deutschen Drahtmusem

-  Handwerkskunst, rustikale Speisen,

-  THW: Lenne-Floßfahrten

- Kinder werden zu Rittern der Tafelrunde geschlagen

Bilder vom Samstag und Sonntag

Kunst und Handwerk zwischen Burg und Lenne

Unser Besuchertipp: Nicht versäumen:

- Schauspieler, Stuntmen, Pferde und Reiter entführen ihr Publikum auf dem Turnierplatz (Lenneufer) in die Welt der Duelle mit Lanzen und Schwertern hoch zu Ross. Höhepunkt ist heute das Nachtturnier (20 Uhr) mit anschließendem Feuerumzug über die Lennepromenade zur Hauptbühne.

-  Am besten feiert es sich mit Musik, die Sorgen hinwegbläst und Grenzen überwindet: Das ist das Programm von „Tanzwut“, gepaart mit eingängigen Melodien und tanzbaren Fhythmen. Getreu dem Motto: „Lasst uns durchdrehen!“ steht die Top-Band der Mittelalterszene am Samstag, 2. August, (22 Uhr) mit ihrer energiegeladenen Show auf der Hauptbühne.

-  Kinder der Tafelrunde – heißt das Aktionsspiel quer über das Festivalgeände. An vier Stationen können kleine Besucher Prüfungen ablegen und dabei Stärke, Mut und Tapferkeit beweisen wie einst die Ritter an König Artus Tafelrunde. Wer die Aufgaben meistert, kann sich auf Burg Altena offiziell von König Artus zum Ritter schlagen lassen.

Müde Beine oder kein Parkplatz, das muss nicht sein, denn

Wer nicht gut zu Fuß ist, kann für einen Euro den Bürgerbus benutzen. Er fährt ab dem Parkplatz Langer Kamp und hat eine weitere Haltestelle an der Kreuzung Kirchstraße - Fritz-Thomeé-Straße (gegenüber toom/Café zur Burg). Es sind zwei Busse im Einsatz. Fahrzeit am Samstag, 2. August, von 18 bis 22 Uhr und am Sonntag, 3. August, von 10 bis 18 Uhr

Und wie war das mit dem Parken? Sollten im Bereich Innenstadt alle Parkplätze belegt sein, können heute und Sonntag kostenlos Shuttle-Busse in Anspruch genommen werden. Zum Parken stehen zahlreiche Firmenparkplätze in der Nette zur Verfügung, die von den heimischen Betrieben zur Verfügung gestellt werden. Der Shuttle-Bus fährt jeweils im 30-Minuten-Takt. Heute von 12 bis 24 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare