Familientag in vielen Kulturen

Mit Ouzo und Überraschung: So feiert Altena Muttertag

In einer Blume steckt ein Herz mit der Aufschrift „Zum Muttertag“.
+
Am Sonntag ist Muttertag - und der wird in vielen Kulturen gefeiert.

Der Muttertag ist kein deutsches Phänomen. Er wird in vielen Kulturen gefeiert. Mit ähnlichen Bräuchen, aber dem einen oder anderen feinen Unterschied.

Altena – Aus Sicht der christlichen Kirchen ist der Muttertag in seiner heutigen Form kein Feiertag, allerdings kommt ihm als Familientag – an dem die Mütter im Mittelpunkt stehen – durchaus eine Bedeutung zu. Ähnlich ist es auch in anderen Religionen und Kulturen. Nilüfer Seker, Türkin und Inhaberin des Cafés Nostalgie in der Altenaer Innenstadt, erzählt, dass der Muttertag in ihrer Familie eine Bedeutung hat.

Nilüfer Seker vor ihrem Café Nostalgie.

„Meine Kinder haben für mich bestimmt etwas Schönes vorbereitet“, freut sie sich bereits. Der Muttertag wird in der Familie Seker zwar gerne gefeiert, sei aber keine riesige Sache. „Für mich ist eigentlich jeden Tag Muttertag“, meint Nilüfer. Mutter sei sie schließlich jeden Tag im Jahr.

Corona: Muttertag am Telefon mit der Mama

Den Ehrentag hält sie aber dennoch für einen schönen Anlass, um Dankbarkeit und Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen und den Müttern eine Freude zu machen. An ihre eigene Mutter werde sie natürlich auch denken: „Normalerweise würde ich sie besuchen, aber im Moment ist sie in der Türkei. Deshalb werden wir dieses Jahr nur telefonieren.“

Pashalis Tolidis stammt aus Griechenland. Der Restaurant-Betreiber vom El Greco in Altena genießt den Sonntag mit der Familie

Pashalis Tolidis, Grieche und Inhaber des Restaurants El Greco, berichtet, dass auch in seiner Familie der Muttertag „ganz normal“ begangen wird. „Es gibt Blumen, Kaffee und Kuchen“, sagt er, „manchmal diskutiert man auch und verträgt sich danach wieder.“

„Ein bisschen mehr Ouzo vielleicht“

Für die Mütter sei es ein schöner Tag, meint Tolidis. In seiner Familie verbringe man am Muttertag gemeinsame Zeit in guter Stimmung und mit viel Freude über ein paar kleine Überraschungen. „Es ist ein Tag, um sich in der Familie lieb zu haben“, sagt der Grieche, meint aber, dass Meinungsverschiedenheiten auch an diesem Tag thematisiert werden dürfen – sollten sie denn auftreten. In Griechenland feiere man den Tag genauso wie in Deutschland, da es kein altes, traditionelles Fest sei. „Nur mit ein bisschen mehr Ouzo vielleicht“, scherzt Tolidis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare