1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Mit gefälschter Bank-E-Mail: Betrüger erbeuten fünfstelligen Geldbetrag

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Wilczek

Kommentare

Tastatur
Nachdem er eine vermeintliche E-Mail seiner Bank erhalten hatte, verlor ein Altenaer viel Geld, weil er auf den „Aktivierungslink“ klickte. © Hendrik Schmidt/dpa

Ein 56-Jähriger Altenaer ist Betrügern aufgesessen und verlor so einen fünfstelligen Geldbetrag. Dabei ist der Mann auf eine gefälschte Bank-E-Mail hereingefallen.

Altena - Am Donnerstagmorgen erhielt er eine angebliche E-Mail seiner Bank. In der E-Mail war ein „Aktivierungslink“ für seine Kreditkarte hinterlegt. Der Altenaer klickte den Link an, ohne zunächst an der Echtheit der E-Mail zu zweifeln. „Wenig später stellte er fest, dass über seine Kreditkarte insgesamt vier Abbuchungen in Höhe eines fünfstelligen Betrages durchgeführt wurden“, teilte die Polizei am Freitag mit. Als der Altenaer den Betrug bemerkte, meldete er sich bei seiner Bank und der Polizei.

Die Polizei weist im Zusammenhang mit dieser Betrugstat einmal mehr darauf hin, dass bei Links in E-Mails, insbesondere dann, wenn es um Bankgeschäfte geht, Vorsicht geboten ist: „Die Betrüger verfassen ihre Mails so, dass optisch der Anschein eines echten Schreibens erweckt wird. Betroffene sollten sich im Zweifelsfall zunächst telefonisch an ihre Bank wenden. Zudem ist bereits häufig anhand der genutzten E-Mailadresse zu erkennen, dass es sich um einen Fake handelt.“

Auch interessant

Kommentare