1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Mit dem IC durchs Lennetal: Pendler können richtig sparen

Erstellt:

Von: Thomas Bender

Kommentare

Der Lennetal-Intercity soll nun am Montagmorgen zum ersten Mal fahren. Die Zweckverbände Mobilität Ruhr-Lippe und Nahverkehr Westfalen-Lippe hatten zuletzt noch einmal Druck auf die Bahn gemacht.
An der neuen Intercity-Verbindung hängen viele Hoffnungen im und fürs Lennetal. © Julian Stratenschulte/dpa

An der neuen IC-Verbindung durchs Lennetal hängen viele Hoffnungen - vor allem die, deutlich attraktiver als Wohnregion zu werden. Doch wie attraktiv ist die Zugverbindung wirklich für Pendler? Ein Faktencheck.

An dieser Zugverbindung hängen viele Hoffnungen: Der neue IC durchs Lennetal mache die Region für Bewohner der Ruhrgebietes interessant, die preiswert und im Grünen wohnen, aber ihren großstädtischen Arbeitsplatz nicht aufgeben wollen, hofft man im Lennetal. Deshalb der Faktencheck: Wie attraktiv ist die neue Zugverbindung wirklich?

Wie sind die Abfahrtzeiten?

Der IC fährt sechsmal täglich nach Dortmund und ebenso oft in der Gegenrichtung. Abfahrtszeiten in Altena sind 6.11 Uhr, 8.13 Uhr, 10.13 Uhr, 14.13 Uhr, 18.13 Uhr und 20.13 Uhr. In der Gegenrichtung fährt der Intercity um 5.03 Uhr, 7.01 Uhr, 11.03 Uhr, 15.00 Uhr, 17.03 Uhr und 19.03 Uhr ab Dortmund Hauptbahnhof in Richtung Lennetal und dann weiter über Siegen und Gießen nach Frankfurt.

Wie schnell bin ich in Dortmund?

Das ist die eigentliche Enttäuschung: Der Zeitvorteil durch den Intercity ist gering. Er braucht laut Fahrplan 44 Minuten – und ist damit nur elf Minuten schneller als die schnellste Verbindung des Nahverkehrs. Wer mit dem RE 4 von Dortmund nach Hagen fährt und dort in die RB 91 umsteigt, ist in 55 Minuten in Altena. Eine weitere Verbindung geht über Witten. Wer sie wählt, ist etwas über eine Stunde unterwegs.

Und was kostet das?

Eine einfache Fahrt mit dem IC nach Dortmund kostet in der zweiten Klasse 17,30 Euro. Wer sich auf den Nahverkehr beschränkt, ist im Westfalentarif für 14 Euro unterwegs. Die Karten für den Nahverkehr gelten zwar auch im IC, aber nur im Verkehrsverbund Westfalen-Lippe, der in Letmathe endet.

In der Gegenrichtung kann man den IC mit dem Westfalenticket bis zur hessischen Landesgrenze nutzen. Andersherum kann man mit einem Intercity-Ticket der Bahn grundsätzlich in allen Zügen des Nahverkehrs fahren.

Ist der IC damit für Pendler überhaupt attraktiv?

Das hängt vom Einzelfall ab. Wer in Dortmund in Bahnhofsnähe arbeitet und deshalb nicht in den dortigen ÖPNV umsteigen muss, fährt mit dem IC deutlich günstiger als mit dem Westfalentarif. Der berechnet 257,90 Euro für das 30-Tage-Ticket. Bei der Bahn kostet die Monatskarte 241 Euro und im Abo sogar nur 200 Euro.

Aber: Mit dem Westfalenticket können alle Busse und Bahnen im Dortmunder Stadtgebiet (und in Altena) genutzt werden, mit dem Bahnticket nicht.

Ist das Auto da nicht günstiger?

Ein Rechenbeispiel: Zum Klinikzentrum Nord sind es von Altena aus 50 Kilometer. Wer dort arbeitet und in der Burgstadt wohnt, muss also 100 Kilometer pro Tag fahren – macht bei 20 Arbeitstagen im Monat 2000 Kilometer.

Der ADAC geht davon aus, dass die Kosten für einen VW-Golf unterm Strich 24 bis 25 Cent pro Kilometer betragen. Das macht 500 Euro im Monat für die Fahrt zur Arbeit, die Kosten fürs Parken noch nicht eingeschlossen.

Welche Fernziele erreiche ich mit dem neuen IC?

Grundsätzlich verbindet diese Intercity-Linie Frankfurt mit Dortmund, in Richtung Norden fahren einige Züge weiter in Richtung Münster. Diese Verbindungen kann man dem Aushangfahrplan am Bahnhof, nicht aber die Onlineauskunft der Bahn entnehmen.

Darüber hinaus gibt es sogar einen Intercity, der zwar nicht in Altena, dafür aber um um 12.13 in Letmathe hält und der durchfährt bis Norddeich Mole, wo er vier Stunden später ankommt. In der Gegenrichtung geht es um 9.51 Uhr ab Norddeich ab ins Lennetal. Weniger interessant: Der IC 2326, der um 8.12 Uhr in Altena eintrifft, beginnt nicht in Frankfurt, sondern bereits um 2.26 Uhr in Stuttgart.

In der ersten Woche, die der IC auf der Strecke durchs Lennetal unterwegs war, gab es bereits einen Unfall: Ein IC kollidierte mit einem Auto. Die Fahrerin hatte einen Schutzengel.

Auch interessant

Kommentare