Vergabe der Rettungsmedaille des Landes

Nach Messerangriff auf Altenas Bürgermeister: Retter bekommen NRW-Medaille

+
Bundespräsident und NRW-Ministerpräsident nebst Ehefrauen besuchten Vater und Sohn Demir in ihrem Imbiss beim Staatsbesuch in Altena am 13. März 2018.

Altena - Damit haben Abdullah und Amir Demir sicher nicht gerechnet. Der Ministerpräsident des Landes NRW, Armin Laschet, wird die beiden Inhaber eines Altenaer Döner-Imbisses am Freitag mit der Rettungsmedaille des Landes auszeichnen.

Beide Männer waren bekanntlich am 27. November 2017 Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein in ihrem Geschäft zur Hilfe gekommen, als er von einem Mann mit einem Küchenmesser angegriffen und am Hals verletzt wurde. Bei diesem beherzten Eingreifen verletzte sich Vater Ahmet an der 30 Zentimeter langen Klinge, die der Täter mit sich führte, selbst am Daumen und zog sich eine tiefe Fleischwunde zu.

Helfer wird selbst verletzt

Die beiden türkischstämmigen Altenaer sind zwei von weiteren 19 Bürgern, die am Freitag im Erich-Brost-Pavillon auf der Zeche Zollverein mit der Medaille beliehen werden. 

Sie nur wird an Menschen vergeben, die anderen unter Einsatz ihres eigenen Lebens geholfen haben.

Bundespräsident besucht Imbiss

Bundespräsident Dr. Frank Walter Steinmeier ließ es sich bei seinem Altenaer Besuch am 13. März diesen Jahres nicht nehmen, den beiden für ihren Einsatz persönlich zu danken und besuchte ihre Imbissstube mit seiner Ehefrau und dem Ministerpräsidenten nebst Gattin zu einem kleinen Plausch. 

Die Rettungsmedaille des Landes Nordrhein-Westfalen wurde 1951 durch den damaligen Ministerpräsidenten Karl Arnold per Gesetz als ganz besondere staatliche Auszeichnung gestiftet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare