Mieter-Treffpunkt Pragpaul eröffnet

Lenox (4) durfte das rote Band durchschneiden. Es freuen sich Kornelia Schneider (l.) und ABG-Chef Joachim Effertz. -  Foto: Bonnekoh

Altena -  Zwischen Idee und Einweihung liegen genau 365 Tage. Freitag kam dem vierjährigen Lenox die Ehre zu, an der Humboldstraße im Wohngebiet Pragpaul ein rotes Band zu durchschneiden. Damit eröffnete er symbolisch den neuen Mieter-Treffpunkt der Altenaer Baugesellschaft, ABG, in diesem Stadtbezirk.

„Wir haben von Anfang an unsere Mieter mit in das Projekt einbezogen“, erläuterte ABG-Chef Joachim Effertz. Er dankte allen Beteiligten aus dem eigenen Haus, etwa Kundenberaterin Kornelia Schneider sowie Architekt Jörg Hammerschmidt. „Ganz besonders aber den Frauen und Männern hier vom Prag- paul. Sie haben von Anfang an mitgemacht, sich eingebracht und Ideen beigesteuert.“

Im Grunde soll in einer sehr ansprechend hergerichteten Drei-Zimmer-Wohnung mit großer Küche und Nassraum ein Zentrum der Begegnung und Kommunikation entstehen. „Vorstellbar sind hier Leserunden, Nachhilfestunden, aber auch ein Kaffeeklatsch und Mieterfeiern“, so Effertz.

Man habe von Seiten der ABG viel vorbereitet, „aber was die Farbgestaltung, auch das konkrete Anmalen der Wände anging, da haben uns ganz viele Mieter praktisch geholfen. Die werden wir in Kürze alle noch einmal zu einem Dankeschön-Essen einladen“, kündigte er an.

Zwar fehlt noch ein „Motor“, ein Mann oder eine Frau, die sich für den MieterTreffpunkt ganz konkret verantwortlich fühlt, aber Joachim Effertz ist sicher: „Das kommt schon. Wir haben auf jeden Fall einen langen Atem.“ - job

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.