Messung am Kohlberg: So laut sind die Motorräder wirklich

+
Genau im Blick: die Motorradfahrer im Kohlberg. Eine Messung zeigt, wie laut die Maschinen wirklich sind.

Jetzt ist es amtlich, wer auf dem Kohlberg wie viel Lärm verursacht: Messungen zeigen, wie laut die Motorräder sind, die seit Jahren für Ärger sorgen.

Altena - Mit dem sogenannten Seitenradar wurde gemessen. Das Gerät kann nicht nur zwischen Autos und Motorrädern unterscheiden, es kann auch den Lärmpegel dokumentieren. 

Und nur darum ging es bei diesen Messungen, denn in Dahle gibt es seit geraumer Zeit deswegen Unmut. 

Geht es um Geräusche, heißt die entscheidende Messgröße Dezibel (dB). Die Skala ist weit gefächert und reicht zum Beispiel vom Ticken einer Armbanduhr mit 30 dB bis zum Presslufthammer mit 120 dB oder einem Kampfflugzeug, das mit 140 Dezibel auf die Ohren gehen kann. 

Lärm: Ab 85 db wird es schädlich

Weitere Beispiel? Eine Waschmaschine beim Schleudern erreicht um die 75 dB, eine Holzfräsmaschine 95 dB. Verkehrslärm wird gemeinhin mit Werten zwischen 80 und 85 dB angegeben – ein Geräuschpegel, der auch von einem Klavier oder einem Saxofon erreicht wird, außerdem bei einem Streitgespräch. 

Der „Beschädigungsbereich“, bei dem es zu Schäden am menschlichen Gehör kommen kann, beginnt nach allgemeiner Definition bei 85 db. Fast einen kompletten Monat lang war die Messeinrichtung, sie gehört dem Märkischen Kreis, in Höhe des Ortsausgangsschildes am Ehrenmal in Dahle installiert, vom 17. Juli bis zum 15. August. 

Kohlberg: Knapp 700 Motorräder zu laut

In dieser Zeit passierten genau 3641 Motorräder die Messstelle. Die Aufzeichnungen zeigen nach Angaben von Kreis-Pressesprecher Hendrik Klein, dass mehr als 1595 Motorräder mit einem gemäßigten Geräuschpegel von 80 dB oder geringfügig mehr unterwegs waren. 

Die Grenze von 85 dB erreichten oder überschritten 542 Zweiräder. 128 Motorräder wurden mit mindestens 90 dB gemessen. Auf 95 dB oder mehr kamen im Zeitraum der Messung 22 Motorräder. 

Kohlberg: Biker setzen auf Dialog

Schmerzhafte 100 db erreichte in den vier Wochen kein Motorrad. Zum Vergleich: Der Geräuschpegel der im gleichen Zeitraum gemessenen Pkw liegt zwischen 75 und 76 Dezibel. Das Seitenradar war in Höhe des Ortsausgangsschildes montiert. 

Hier handelt es sich um eine Stelle, an der erfahrungsgemäß beschleunigt wird und deshalb eine höhere Lärmemission zu erwarten ist. 

Die Motorradfreunde Sauerland hatten im August zu zwei Gesprächen über das Lärmproblem eingeladen. 

Kohlberg: Messgerät weiter im Einsatz

Der Dahler Ortsvorsteher Helmar Roder setzt sich dafür ein, auf der Strecke vom Ortsschild bis zur Knübottenkurve eine Geschwindigkeitsbeschränkung einzuführen. 

Das würde die Lärmbelastung reduzieren. Derzeit ist das Messgerät ortseinwärts im Bereich Sonnenstraße installiert.

Ärger wegen lauter und schneller Motorräder gibt es an mehreren Stellen im MK. Mit einer großen Biker-Demo kämpften die Fahrer gegen ein Fahrverbot.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare