Bußgeldkatalog durch Formfehler nicht rechtskräftig

Mehr als doppelt so schnell wie erlaubt, aber kein Fahrverbot

+

Altena - Es wird nach wie vor geblitzt – aber die Konsequenzen auch krasser Geschwindigkeitsüberschreitungen sind nach wie vor unklar. Der neue, verschärfte Bußgeldkatalog ist wegen eines Formfehlers nicht rechtskräftig.

Die Polizei geht deshalb davon aus, dass keiner der knapp 100 Temposünder, die sie am Mittwoch bei Kontrollen auf der Westiger Straße, in der Rahmede und am Hemecker Weg erwischt hat, den Führerschein abgeben muss. 

Das gilt auch für den Fahrer eines in Polen zugelassenen Pkw, der mit 65 Stundenkilometer den Hemecker Weg befuhr. Dort gilt Tempo 30.

Insgesamt überprüfte die Polizei am Mittwoch in Altena 1272 Fahrzeuge. Es werden 86 Verwarnungsgelder fällig, zehn Fahrer erhalten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Die Kontrolle ergab auch, dass der Hemecker Weg wegen der Baustelle auf der Höhenstraße im Moment sehr stark befahren ist: In knapp drei Stunden 500 Autos in einer Richtung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare