Mehr als 500.000 Euro für Altenas Kitas

+
Für die Kitas in Altena gibt es Geld vom Land.

Altena - Mehr als 530.000 Euro bekommt das Jugendamt vom Land für die Kitas in Altena. Doch auch die Stadt muss zahlen.

Rund 530 000 Euro zusätzlich bekommen die Kitas in Altena. Das Jugendamt erhält 297 761 Euro aus dem Kita-Rettungspaket für das Jahr 2017/2018 sowie 235 540 Euro aus dem Übergangsgesetz für das laufende Kita-Jahr 2019/2020. 

„Mit dem Geld schaffen wir die Grundlage dafür, dass die qualifizierten Beschäftigten ihre Arbeit für die Kinder und Familien verlässlich fortsetzen können“, sagt der CDU-Landtagsabgeordnete Thorsten Schick. 

Zum Hintergrund: Ein wesentlicher Baustein im Koalitionsvertrag ist die Reformierung des Kinderbildungsgesetzes. Dieses ist die Finanzierungsgrundlage der Kitas in NRW. Der Gesetzesentwurf wurde im Juli von CDU und FDP ins Parlament eingebracht. 

Das neue, überarbeitete KiBiz soll zum Ende dieses Jahres beschlossen werden. Die Reform soll für das Kindergartenjahr 2020/21 in Kraft treten. Die schwarz-gelbe Landesregierung in NRW hatte zunächst nach dem Regierungsantritt 2017 ein Kita-Rettungspaket aufgelegt und in diesem eine halbe Milliarde Euro zusätzlich zur Regelförderung für die Kitas in NRW bewilligt. 

In einem zweiten Schritt wurde das Übergangsgesetz beschlossen, bei dem die Kita-Träger weitere 450 Millionen Euro für das laufende Kita-Jahr erhalten. Aber: Von den Mitteln für das Kita-Jahr 2019/20 müssen die Kommunen zehn Prozent des Anteils selbst tragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare