SPD will Integration vorantreiben

Dr. Ömer Er Derbeder unterstützt die Initiative der SPD

ALTENA ▪ Die SPD beschäftigt sich schon länger intensiv mit dem Thema Integration. Jetzt hat sie beschlossen, einen Arbeitskreis zu gründen. Das teilte am Wochenende die Fraktionsvorsitzende Irmgard Ibrom mit.

Geplant ist nach ihren Angaben ein monatlicher „Runder Tisch“. Dort sollen Wünsche und Anregungen diskutiert sowie aktuelle Probleme angesprochen werden, um gemeinsam gezielt Lösungsansätze zu erarbeiten und diese dann durch Einbringung in die politische Arbeit umzusetzen.

„Das Thema Bildung wird aus unserer Sicht eines der wichtigsten sein“, kündigte Ibrom an. Wesentliches Anliegen dabei sei es, sprachliche Barrieren abzubauen. Sie führten zu „bildungsfernen Lebenssituationen“. Menschen ohne fundierte Ausbildung könnten aber nicht fit für den Arbeitsmarkt gemacht werden.

Die SPD bezeichnet das Thema Integration als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die nicht nur die Politik etwas angehe, sondern die gesamte Bevölkerung. Ibrom: „Daher sind wir der Meinung, dass wir mit einem Arbeitskreis mit aktiven Mitgliedern aus unterschiedlichen Herkunftsländern, Glaubensrichtungen und Berufsgruppen die Chance für ein besseres Miteinander schaffen“.

Deshalb wollen sich die Sozialdemokraten bemühen, sowohl im täglichen gesellschaftlichen Miteinander als auch im politischen Geschehen interessierte Menschen mit Migrationshintergrund einzubinden, um die interkulturelle Sensibilität zu schärfen. Besonders erfreut sind sie, dass sich mit Ugur Ünal und Dr. Ömer Er Derbeder zwei türkischstämmige Fachleute zur Mitarbeit bereit erklärt haben.

Ünal ist der Integrationsbeauftragte der SPD Iserlohn und Gründer des Arbeitskreises Integration und Migration (IAM). Das Interesse aus Altena bestärkt Ugur Ünal in seiner Vision einer Vernetzung auf Kreisebene. Dr. med. Ömer Er Derbeder ist Urologe in Altena und daneben vielfältig ehrenamtlich engagiert, unter anderem im sauerländisch-türkischen Unternehmerverein.

Geleitet wird der Arbeitskreis vom SPD-Ratsmitglied Markus Ferber. Er plant bereits den ersten Runden Tisch. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare