Marketingpreis: Altena ist nominiert

ALTENA - Die Burgstadt hat sich für den „WestfalenSprung“ beworben. Das ist ein Preis für Stadt- und Regionalmarketing, den die Westfalen-Initiative ausschreibt. Jetzt heißt es Daumen drücken, denn am 5. April fällt in Bielefeld die Entscheidung.

Altena steht auf einer Liste der Nominierten, zu denen auch Kommunen wie Dortmund, Gelsenkirchen, Nordwalde und Hiddenhausen gehören.

Der Preis ist neben dem gläsernen WestfalenSprung-Pokal (siehe Bild rechts) eine Geldsumme von 10 000 Euro. Die sind in je zwei Mal 5 000 Euro für kleinere und größere Städte bzw. Regionen geteilt.

Der WestfalenSprung, von der Stiftung Martin-Leicht-Preis für Stadt- und Regionalmarketing ausgeschrieben, fördert das Orts- und Regionalmarketing. Hier werden Konzepte geprüft, überdacht und überarbeitet.

Originelle Konzepte mit ausgeprägtem Ortsbezug – sie haben im Wettbewerb die meisten Chancen. So sind hier keine beliebig austauschbaren Stadtfeste gefordert, sondern Maßnahmen und Events, die den Charakter und die Besonderheiten des jeweiligen Ortes einbeziehen und dadurch Aufmerksamkeit erregen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare